Zweiter Heimsieg für die Gladiators Trier II

Die 2. Mannschaft der Gladiators Trier feiert einen verdienten 77:70 Erfolg gegen Eintracht Frankfurt. Die vor der Partie in der Regionalliga 2 noch ungeschlagenen Frankfurter, reisten mit leicht dezimiertem Kader an die Mosel. Bei den Gladiators musste man lediglich auf Centerspieler Calvin Stüber verzichten.

Vor voll besetzter Tribüne in der AVG/MPG-Halle startete das Team von Coach Ney mit Rupert Hennen, Daye Turner, Thomas Henkel, Sasa Milosevic und Sören Allgeier in die Partie. Von Beginn an zeigte man, dass man sich vorgenommen hatte durch harte Defense schnell die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. So konnte man durch Ballverluste der Frankfurter und gut ausgespielte Schnellangriffe mit 14:3 in Führung gehen. Bis zum Ende des ersten Viertels kamen dann jedoch auch die Gäste immer besser ins Spiel und so ging Trier nur mit einer 6 Punkte Führung in das zweite Viertel.

Die Gäste aus Frankfurt bekamen nun in der Offensive immer bessere Chancen und konnten drei Minuten vor der Halbzeit erstmals in Führung gehen. Wachgerufen vom Rückstand rissen nun Rupert Hennen und Daye Turner in der Offensive das Heft des Handelns an sich und brachten so die Trierer wieder in Führung. Beim Stand von 38:33 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel, bei dem beide Teams immer wieder kleinere Runs laufen konnten. Trier zeigte einige schöne Angriffe und schloss diese sehenswert, beispielsweise im Fast-Break nach schönem Pass durch Vincent Hennen auf Ole Schetter oder nach schöner Ballbewegung durch einen Dreier aus der Ecke von Samuel Keusen, ab.

Keinem Team gelang es jedoch sich entscheidend abzusetzen und so lagen die Gladiators 5 Minuten vor Schluss nur mit 5 Punkten vorne. Die Moselstädter zeigten dann ihre Nervenstärke. Mit einem 11:3 Run in den nächsten 2 Minuten konnten die Trierer den Sack zu machen und ließen sich auch auf der Zielgeraden, trotz einiger kleiner Fehler, die die Gäste fast noch einmal heran kommen ließen, nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.

Durch diesen letztendlich klar verdienten 77:70-Heimsieg bleiben die Gladiators II zu Hause ungeschlagen und belegen in der Tabelle der 2. Regionalliga nach dem 3. Spieltag den dritten Platz. Nächste Woche Samstag geht es für das Team schon wieder gegen Frankfurt. Diesmal muss man auswärts gegen das noch sieglose Team der TuS Makkabi Frankfurt ran.

Stimmen:

Kevin Ney, Headcoach Gladiators Trier II: „Das war ein anstrengendes Spiel für meine Jungs, Frankfurt hat sehr hart verteidigt. Sie sind eine junge, athletische und schnelle Truppe, die über das ganze Spiel hart gepresst hat. Sie haben auch gute Spielzüge gespielt, die nicht einfach zu verteidigen waren. Am Schluss haben wir scoren können, weil die Gegner früh Foulprobleme hatten und wir jedes Mal an die Freiwurflinie durften. Unsere individuellen Fähigkeiten haben letztlich dafür gesorgt, dass wir relativ viele Punkte machen konnten.“