RÖMERSTROM Gladiators Trier wollen zweiten Auswärtssieg

Am Samstag, den 18.11.2017, treffen die RÖMERSTROM Gladiators Trier auswärts im Sportzentrum Maspernplatz auf die Uni Baskets Paderborn. Die Gladiatoren liegen nach dem neunten Spieltag auf dem elften Tabellenplatz und damit einen Platz vor den Gastgebern. Für die Moselstädter ist es ein wichtiges Spiel, um den Anschluss an die Play-Off-Plätze nicht zu verlieren. Sprungball der Partie ist um 19:30.

Die Gladiatoren gehen aus dem letzten Spiel gegen die MLP Academics Heidelberg gestärkt und mit neuem Selbstbewusstsein hervor. Die Formkurve der Heimspiele zeichnet eine eindeutige Richtung ab. An diese Leistung muss bei dem nächsten Auswärtsspiel in der Maspernhölle angeknüpft werden. Doch auch die Uni Baskets wollen sich nach der Niederlage gegen Köln nicht unterkriegen lassen und suchen Anschluss an die Play-Off-Plätze.

„Paderborn hat drei wichtige Spieler im Vergleich zu letzter Saison verloren und jetzt muss sich die Mannschaft komplett neu finden“, so Headcoach Marco van den Berg. Morgan Grim spielt die fünfte Saison in Paderborn und ist somit sowohl im psychischen Bereich, in seiner Rolle als Kapitän, als auch auf dem Parkett, mit 11 Punkten und 6.4 Rebounds, eine wichtige Stütze des Teams. Unter Trainer Uli Naechster zeigt sich auch Neuzugang Devonte Brown in seiner erwarteten Führungsposition. Mit durchschnittlich 13.6 Punkten ist er Topscorer und mit holt im Schnitt 6.3 Rebounds. Der Point Guard ist zusammen mit Center Grim einer der auffälligsten Spielers des Teams. Seit dem achten November befindet sich Shooting Guard Thomas Cooper, der als Ersatz für Matt Vest dienen sollte, nicht mehr im Kader. Für ihn kommt nun US-Amerikaner Dion Prewster an die Pader. Er wird sein Können das erste Mal im Spiel gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier unter Beweis stellen dürfen. „Den Neuzugang muss man natürlich versuchen klein zu halten. Doch unsere Defense rund um Thomas Grün und Stefan Ilzhöfer wird das wie immer gut machen, da habe ich vollstes Vertrauen.“

Trier hat weiterhin mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Weder der langzeitverletzte Justin Alston noch Center Kilian Dietz werden gegen die Westfalen auf dem Parkett stehen können. Headcoach Marco van den Berg hofft bei Kapitän Simon Schmitz zumindest auf ein paar Minuten: „Wenn Simon wieder zurück ist, sind wir erlöst, bis dahin müssen wir funktionieren und das bekommen wir hin.“ So mangelt es an der Mosel nicht an Zuversicht. Die Neuverpflichtung von Anton Shoutvin auf Seiten der Gladiatoren sorgt für Mut, ebenso wie die überragende Leistung von Johannes Joos beim Spiel gegen die MLP Academics Heidelberg. Als Schlüssel für das kommende Spiel gilt für den Trierer Headcoach, das Rebound-Duell ausgeglichen zu gestalten „Die Heidelberger konnten im letzten Spiel gegen uns nur drei Offensivrebounds holen, wir haben unser Brett in der Defensive sauber gehalten. In der Offense sind wir im Kampf um die Rebounds aber noch nicht gut genug. Da erwarte ich gegen Paderborn eine Steigerung.“

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier blicken mit einer gesunden Portion Optimismus in Richtung Paderborn und werden alles geben, um die zwei Punkte von der Pader mit an die Mosel zu bringen. Das Spiel am Samstag um 19:30 Uhr wird im Livestream auf airtango.live übertragen.

_______

Das nächste Heimspiel der Saison 2017/2018 in der 2. Basketball-Bundesliga bestreiten die RÖMERSTROM Gladiators am Sonntag, den 26. November 2017 um 17:00 Uhr. Gegner sind die PS Karlsruhe Lions.

Einzelkarten können über www.römerstrom-gladiators.de/tickets, in der Geschäftsstelle der RÖMERSTROM Gladiators in der Arena Trier und beim offiziellen Ticket Partner Ticket-Regional erstanden werden.

_______