Dauerbrenner Kevin Smit bleibt ein Gladiator

Der Point Guard der RÖMERSTROM Gladiators Trier Kevin Smit wird seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr verlängern. Damit ist Smit Teil des Kaders zur neuen Saison unter Headcoach Christian Held.

Er ist der Dauerbrenner der RÖMERSTROM Gladiators Trier. Und das nicht nur, weil er auf dem Parkett alles gibt und die Tugenden eines Gladiators vorlebt wie kein Zweiter. Kevin Smit hat, seitdem er das grüne Jersey der Moselstädter trägt, kein offizielles Saisonspiel verpasst. Christian Held freut sich, wenn das in der kommenden Saison so weiter geht: „Kevin absolviert in seiner dritten Saison für Trier am Samstag, den 24. März 2018 gegen die Kirchheim Knights sein 100. Spiel für die Gladiatoren. Das sind 88 Partien seit der Saison 2015/2016 und 11 Playoff-Spiele. Eine überragende Statistik, die wir in der kommenden Saison gemeinsam ausbauen wollen.“

Auch sein aktueller Headcoach Marco van den Berg gratuliert den RÖMERSTROM Gladiators zur Weiterverpflichtung: „Kevin gibt niemals auf und lässt sich auch durch Widrigkeiten nicht aufhalten. Sinnbildlich dafür war zum Beispiel, als er in einem Spiel mal einen Cut über dem Auge davon getragen hat, er sich in der Kabine behandelt ließ und dann zur zweiten Hälfte wieder auf dem Parkett stand. Kevin ist ein Gladiator, durch und durch“.

Für Smit ist die Vertragsverlängerung auch ein Zeichen dafür, dass der Weg der Gladiatoren, den er von Beginn an mitgestaltet, noch nicht zu Ende ist: „Ich bin froh ein Teil der Gladiatoren-Familie zu sein. Ich fühle mich im Team und in der Stadt sehr wohl. Deshalb ist die Verlängerung meines Vertrages für mich völlig logisch.“

Bevor der Oldenburger jedoch seine Schuhe zur nächsten Saison schnürt, wird er zusammen mit dem aktuellen Kader der RÖMERSTROM Gladiators alles geben, um ein mögliches Heimrecht in den Playoffs zu erreichen. „Wir wollen die Saison so erfolgreich wie möglich abschließen und damit unserem Coach Marco den Abschied so schön wie möglich machen. Dafür geben ich und auch das gesamte Team alles“, erklärt der Guard abschließend.