Rechenspiele

Die 2. Basketball-Bundesliga ist unglaublich spannend. Um den letzten Abstiegsplatz streiten sich noch zwei Teams. Und auch oben geht es noch eng zu. Zwar sind die Plätze 1-3 verteilt, um den letzten Platz der zum Heimrecht in den Playoffs berechtigt streiten sich drei Teams. Die RheinStars Köln, die PS Karlsruhe Lions und auch die RÖMERSTROM Gladiators Trier.

Nach der Niederlage gegen die Kirchheim Knights ist die #MissionHeimrecht zwar deutlich schwieriger geworden, jedoch nicht unmöglich. Weil es auf den Plätzen vier bis sechs sehr eng zugeht, haben wir mal einen Blick auf die Rechenspiele geworfen:

Wie die RÖMERSTROM Gladiators Trier vierter werden:

Die RÖMERSTROM Gladiators können nur auf Platz 4 kommen, wenn sie ihr Spiel in Nürnberg gewinnen und gleichzeitig, sowohl Köln in Hagen, als auch Karlsruhe gegen Ulm, verlieren. Trier ist mit 36 Punkten dann Punktgleich mit Köln und zieht an den Rheinländern aufgrund des direkten Vergleichs vorbei. Karlsruhe bleibt bei 34 Punkte und wird 6.

Wie die RÖMERSTROM Gladiators Trier fünfter werden:

Auf Platz 5 kommen die Gladiatoren, wenn sie ihr Spiel in Nürnberg gewinnen, die RheinStars in Hagen gewinnen und Karlsruhe gegen Ulm verliert. Dann hat Karlsruhe 34, Trier 36 und Köln 38 Punkte. Ebenfalls 5. werden die Moselstädter, wenn Karlsruhe und Trier ihre Spiele gewinnen und Köln verliert. Dann stehen alle Mannschaften bei 36 Punkten und es kommt zum Dreier-Vergleich. In diesem werden die Siege in der Dreierkonstellation zusammengezählt. Dort hat Köln mit drei Siegen die meisten, gefolgt von Trier mit zwei und Karlsruhe mit einem.

Wie die RÖMERSTROM Gladiators Trier sechster werden: 

Der Status Quo, also der sechste Platz wird zum Beispiel beibehalten, wenn alle drei Mannschaften ihre Spiele gewinnen oder verlieren. Das liegt daran, dass Trier den direkten Vergleich gegen Karlsruhe verliert. Ebenfalls bleibt am Ende der 6. Platz stehen, wenn Trier ihr Spiel verliert und sowohl Karlsruhe, als auch Köln gewinnen. Selbst wenn nur Karlsruhe gewinnt, wird Trier sechster bleiben und Köln das Heimrecht behalten, da sie den direkten Vergleich mit den Badenern für sich entscheiden.

Mögliche Gegner für die RÖMERSTROM Gladiators Trier sind: Heidelberg oder Köln, je nach Konstellation. Karlsruhe ist als Gegner nicht mehr möglich, da diese nicht mehr an Köln vorbei kommen können.

Wer die Konstellationen einmal durch rechnen will, dem sei der großartige Tabellenrechner der 2. Basketball-Bundesliga ans Herz gelegt. Dieser ist hier zu finden >>> http://www.zweite-basketball-bundesliga.de/tabellenrechner/