Herrera wird ein Gladiator

Die Gladiators Trier setzen auf die Jugend. Mit Sebastian Herrera unterschreibt ein chilenisches Talent mit großem Entwicklungspotenzial einen einjährigen Profivertrag.

“Sebastian ist noch jung und hat sehr viel Potential. Ich bin überzeugt davon, dass er es in der kommenden Saison abrufen wird und die Fans Freude an ihm haben werden.” Headcoach Marco von den Berg setzt große Hoffnungen in den erst 17-jährigen Shooting Guard, der seine noch junge Laufbahn bei “Universidad Catolica de Chile” begann. In der abgelaufenen Saison kam der A2-Nationalspieler Chiles in 18 von 20 NBBL-Spielen bei einer durchschnittlichen Einsatzzeit von 26,5 Minuten auf 20 Punkte, 8,4 Rebounds und 2,5 Assists.

In Trier wurde man erstmals beim Albert-Schweitzer-Turnier 2014 auf das 1,93 Meter große Talent aufmerksam und holten ihn nach der inoffiziellen U-18 Weltmeisterschaft an die Mosel, wo er nun die Chance im Profi-Basketball erhält. “Ich glaube, dass ich hier in Trier die besten Voraussetzungen habe, um mich weiter zu entwickeln. Marco van den Berg ist ein Trainer, von dem ich sehr viel lernen kann”, freut sich Herrera auf die neue Saison.

Der Deutsch-Chilene schätzt zudem das Vertrauen, das ihm bei den Gladiators entgegen gebracht wird. “Die Verantwortlichen des Vereins geben mir das Gefühl, dass sie auch langfristig mit mir planen. Bei so einem Rückhalt innerhalb des Teams kann ich mich voll und ganz auf den Sport konzentrieren.”