Vorbericht: Gladiators Trier vs. RASTA Vechta

Am kommenden Sonntag, den 04. Oktober, geht es für die Gladiators Trier um den zweiten Heimsieg in dieser Saison. Der Gegner am 3. Spieltag: RASTA Vechta. Mit dem Aufstiegsaspiranten kommt eine schlagkräftige Mannschaft an die Mosel, die ihr Auftaktspiel gegen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau mit 93:51 (53:16) gewann.

An der Seitenlinie der Vechtaner steht ein bekanntes Gesicht des deutschen Basketballs: Andreas Wagner war bis zum Ende der letzten Saison Co-Trainer von Svetislav Pesic beim FC Bayern München und wurde 2009 (TSV Giants Nördlingen) sowie 2010 (BBC Bayreuth) Meister in der zweithöchsten deutschen Basketball-Spielklasse. Das Ziel des 39-Jährigen ist klar definiert: „Ich arbeite daran, Vechta so schnell wie möglich in die 1. Bundesliga zu bringen“, erklärt Wagner im Sonderheft des Vereins zum Beginn der neuen 2. Liga-Saison.

Bei seinem Vorhaben kann der zweimalige „ProA-Trainer des Jahres“ auf einen starken Kader zurückgreifen, aus dem vor allem drei Spieler besonders hervorstechen.

Der neue Kapitän der Norddeutschen kennt sich im deutschen Basketball bestens aus: Derrick Allen stand in der letzten Saison bei den Basketball Löwen Braunschweig unter Vertrag und kann durch verschiedene Stationen bei Frankfurt, Berlin und Bremerhaven auf insgesamt 378 Bundesligaspiele zurückblicken. Der 35-jährige Power Forward erzielte 2015/2015 durchschnittlich 10 Punkte und 4,2 Rebounds pro Spiel.

An seiner Seite ist Carlos Medlock. Der 28-jährige Point Guard bringt viel Erfahrung mit nach Vechta: Der Amerikaner führte die Crailsheim Merlins, sowie die s.Oliver Baskets Würzburg in den letzten drei Jahren in die Beko BBL. Für die Mannschaft vom Main absolvierte der 1,83 m große Neuzugang 39 Spiele in der Saison 2014/2015 und steuerte im ersten Spiel mit Vechta gegen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau 23 Punkte, 13 Assists und 2 Steals zum Sieg bei.

Die dritte Säule des neuen Gesichts der Vechtaner ist Christian Standhardinger. Der 26-jährige Power Forward spielte in der Vorsaison beim Mitteldeutschen BC und rutschte bei der Wahl des Allstar-Teams „National“ der Beko BBL auf Rang 6.

Das Ziel der Vechtaner ist klar definiert: Der Aufstieg in die 1. Liga soll diese Saison gelingen. Zuerst müssen unsere Gäste jedoch in der Arena Trier bestehen.

Neben den Tim Weber (laufendes Lizenzierungsverfahren) sowie den Langzeitverletzten Simon Schmitz (Schambeinentzündung) und Alexander Engel (Aufbautraining), müssen die Gladiators Trier beim Heimspiel gegen RASTA Vechta auf Justin Raffington verzichten. Der Center verdrehte sich beim Auswärtsspiel gegen die RheinStars Köln das rechte Knie und fällt voraussichtlich für mehrere Wochen aus. Eine genaue Diagnose steht noch nicht fest.