„Wir haben es genossen“

Gegenseitiger Respekt ist einer der Grundbausteine im Sport. Oft wird er durch das klassische Händeschütteln oder ein Abklatschen vor und nach dem Spiel zum Ausdruck gebracht.

In den seltensten Fällen wird dieser Respekt, den sich die gegeneinander antretenden Mannschaften entgegenbringen, auch von den anwesenden Zuschauern transportiert und gelebt. Vor allem dann nicht, wenn die eigene Mannschaft in der eigenen Halle verliert.

Doch es gibt Ausnahmen. Einen dieser seltenen Fälle haben die Gladiators Trier am vergangenen Samstag erlebt:

Beim Auswärtsspiel in Gotha wurden unsere Mannschaft und die dazugehörigen Verantwortlichen von der ersten Minute an mit offenen Armen empfangen. In jeder Situation stand uns eine helfende Hand zur Verfügung, die auch bei den kleinsten Problemen immer versuchte, eine schnelle und akkurate Lösung zu finden. In einem respektvollen und ausgesprochen sympathischen Umgang begegnete man sich zu jedem Zeitpunkt des gesamten Basketball-Events.

Doch dies galt nicht nur für die gegnerische Mannschaft, den Trainerstab und die Organisatoren. Auch die Thüringer Fans zeigten zum einen, wieso die „Blaue Hölle“ ihren Namen zurecht trägt. Zum anderen demonstrierten sie einmal mehr, was echter Sportsgeist in der heutigen Zeit bedeutet: Trotz der Niederlage der Rockets applaudierten die Anhänger der Hausherren ihrem und auch unserem Team und würdigten damit die Leistung beider Mannschaften.

Unsere Nummer 23, Jack Eggleston, fasste den Abend nach dem Spiel sehr gut zusammen:

Das war ein unglaublich wichtiger Sieg heute. Hier zu bestehen ist wirklich nicht einfach, aber wir haben heute eine richtig starke Teamleistung gezeigt. Ein Kompliment geht aber auch an Gotha. Der Verein, die Fans und die Halle sind der Hammer. Die Organisatoren haben sich sehr gut um uns gekümmert. Wir haben es genossen vor dieser Kulisse zu spielen.“

Diese Art des gegenseitigen Respekts hat uns gezeigt, dass es sich gelohnt hat, den weiten Weg nach Gotha auf sich zu nehmen.

Nicht wegen eines Basketballspiels. Und nicht wegen eines Sieges.

Vor allem aber wegen eines tollen Abends mit einem vorbildlichen Verein!

Danke, liebe OeTTINGER Rockets Gotha.