RÖMERSTROM Gladiators brennen auf erstes Saisonspiel gegen Köln

Es ist der 02. Oktober 2015. Noch 46 Sekunden stehen auf der Uhr. David Downs, seines Zeichens Point Guard der RheinStars Köln, tritt an und verwandelt zwei Freiwürfe zum 74:80 aus Sicht der RÖMERSTROM Gladiators Trier. Downs sichert damit den ersten Heimsieg seiner Mannschaft – für Trier ist es die erste Niederlage ihrer Premierensaison in der ProA.

Am 25. September 2016 – fast genau ein Jahr nach dem zweiten Spieltag der Saison 2015/2016 – treffen beide Mannschaften erneut früh aufeinander. Erneut in Köln, doch dieses Mal in der LANXESS Arena zum Auftakt in die Spielzeit 2016/2017.

„Wir sind unglaublich heiß und freuen uns riesig auf den ersten Spieltag“, erklärt Gladiators-Kapitän Simon Schmitz vor dem ersten Spieltag in der neuen ProA-Saison. Das Auswärtsspiel in Köln sei gleich zu Beginn der Hauptrunde ein „echter Gradmesser, aber gleichzeitig eine schwere Aufgabe“, ergänzt die Nummer 9 der RÖMERSTROM Gladiators Trier.

Starke Neuzugänge auf Seiten der Kölner

Wieso die Moselstädter mit einer echten Herausforderung zu kämpfen haben, zeigen unter anderem die personellen Veränderungen auf Seiten des kommenden Gegners:

Vom slowenischen Erstligisten und Meister Helios Suns Domzale wechselte der US-Amerikaner Hugh Robertson in die Domstadt. Der Point Guard verfügt sowohl in der Defensive als auch in der Offensive über hohe Qualitäten. In der vergangenen Saison erzielte er Durchschnittswerte von 12,5 Punkten, 7,1 Rebounds und 2,3 Assists pro Partie. Etliche Nominierungen und Prämierungen, beispielsweise zum „Besten Verteidiger des Jahres“, waren die Folge.

Neben Roberts zählt Dennis Heinzmann zu den wortwörtlich größten Neuverpflichtungen der RheinStars. Der 25-jährige Big Man wechselte vom ProA-Absteiger Bayer Giants Leverkusen nach Köln und ist mit seiner Körpergröße von 2,16 m unter dem Brett ein echter Koloss.

Auch Chris Eversley, der vom beglischen Klub Kangoeres Basket Willebroek kam, wird als Combo Guard neben Robertson und David Downs eine wichtige Rolle spielen.

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall des am Knie verletzten Leon Baeck haben die RheinStars nun noch einmal nachgerüstet: Mit Jelani Hewitt kam ein echter Kracher an den Rhein. Im vergangenen Jahr zauberte der US-Guard beim Erstliga-Aufsteiger Science City Jena und konnte auf ganzer Linie überzeugen.

Zu einem Wiedersehen mit ehemaligen Kollegen wird es für den Ex-Trierer Andreas Wenzl kommen. Der Center hat sich von einer langwierigen Knorpeltransplantation erholt und unterschrieb zu Beginn des Sommers – nach einer anderthalbjährigen Pause – einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Domstädtern.

Das Ziel für die Kölner in der kommenden Saison ist klar definiert:

Mindestens in die Playoffs will es das Team von Geschäftsführer Stephan Baeck schaffen – wenn nicht sogar noch weiter.

Mit dem Umzug in der vergangenen Saison in die LANXESS Arena (Kapazität: 18.000 Zuschauer) wurde ein klares Zeichen in Richtung Aufstieg gesetzt.

Erstligabasketball – das soll es in Köln bald wieder geben. Wenn möglich bereits in der Saison 2017/2018.

Doch um sich diesen Wunsch erfüllen zu können, muss ein Sieg gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier am kommenden Sonntag gelingen.

Die Mannschaft von Cheftrainer Marco van den Berg freut sich auf die erste Partie der neuen Spielzeit und kann bis auf die Langzeitverletzten Pablo Coro und Thomas Henkel auf den gesamten Kader zurückgreifen.

Tip-Off in der LANXESS Arena ist um 17:00 Uhr. Tickets gibt es unter www.rheinstars-köln.de, sportdeutschland.tv überträgt das Duell live.


Das erste Heimspiel der neuen Saison in der 2. Basketball-Bundesliga bestreiten die RÖMERSTROM Gladiators Trier am 01. Oktober 2016 um 19:00 Uhr in der Arena Trier. Zu Gast sind die ETB Wohnbau Baskets aus Essen. 

Einzelkarten können über www.römerstrom-gladiators.de, direkt in der Geschäftsstelle der Basketballer (Fort-Worth-Platz 1, 54292 Trier), beim offiziellen Ticket Partner der Gladiators, Ticket Regional (0651 / 97 90 777 oder 20 30 10 11 (luxemburger Festnetz) / www.ticket-regional.de) oder beim luxemburgischen Reiseunternehmen Emile Weber erworben werden.