RÖMERSTROM Gladiators wollen gegen Essen nachlegen

Am kommenden Samstag ist es endlich wieder so weit: Nach mehr als einem halben Jahr heißt es wieder „Tip-Off“ in der Arena Trier. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier treffen am zweiten Spieltag der noch jungen ProA-Saison in ihrem ersten Heimspiel auf die ETB Wohnbau Baskets aus Essen und erwarten einen Gegner mit viel Wut im Bauch.

Anders als die Gladiatoren aus Trier, sind die ETB Wohnbau Baskets mit einer derben Niederlage in die neue Spielzeit gestartet: Beim Saisonauftakt gegen den Mitteldeutschen Basketball Club setzte es für die Ruhrstädter ein 64:107 vor heimischem Publikum – alles andere als zufriedenstellend für das Team um Cheftrainer Igor Krizanovic.

Folgerichtig steht Essen nach dem ersten Spieltag auf Tabellenplatz 16 – will jedoch beim Spiel in Trier das erste Ausrufezeichen der aktuellen Hauptrunde setzen.

Hierbei kommt es vor allem auf drei Spieler auf Seiten der Essener an, die trotz des Punktverlustes in der Partie gegen den MBC eine gute Figur abgaben.

Zum Einen ist dies Chris Alexander. Der ETB-Legionär wechselte nach einem Jahr bei Schalke 04 (1. Regionalliga) zurück ins Team der Blau-Schwarzen und erzielte beim Saisonauftakt 21 Punkte, 2 Assists und 2 Steals. Aufgrund seiner Erfahrung bildet der 33-jährige Point Guard das Herz des Essener Spiels.

Auf Alexanders Zuspiele wartet der 23-jährige Center Eric Thompson. Der US-Amerikaner kam im Sommer von den Pacific Tigers nach Deutschland und überzeugt durch seine Größe von 2,04 m. Zum Auftakt in die aktuelle Spielzeit erreichte er 10 Punkte, 8 Rebounds und 1 Block.

Der dritte Spieler, auf den die RÖMERSTROM Gladiators Trier besonders Acht geben müssen, heißt Jannik Lodders. In der vergangenen Saison noch für die OeTTINGER Rockets Gotha auf dem Parkett, geht der 1,98 m große Neuzugang (unterschrieb einen 2-Jahres-Vertrag) nun für die ETB Wohnbau Baskets aus Essen auf Korbjagd. In seiner ersten Partie für seinen neuen Verein erzielte er 8 Punkte, 5 Rebounds und 1 Steal.

Es bleibt abzuwarten, ob und wie sich das Team um Alexander und Co. am Samstag ab 19:00 Uhr in Szene setzen kann – einfach soll es, wenn es nach den Gastgebern geht, definitiv nicht werden.

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier wollen nach dem Auftaktsieg gegen Köln unbedingt nachlegen. „Es ist immer gut, wenn man mit einem Sieg in die neue Saison startet. Jetzt wollen wir am Samstag gegen Essen zeigen, dass wir auch zu Hause starken Basketball spielen können“, sagt Jack Eggleston vor dem Duell gegen die Ruhrpott-Basketballer.

Mit dabei sein wird aller Voraussicht nach auch Simon Schmitz. Der Kapitän der Moselstädter war beim Auswärtserfolg in der Domstadt am Sonntag umgeknickt und musste während der Vorbereitung auf die kommende Heimpremiere kürzer treten.

„Wir werden sehen, wie es ihm geht. Wenn er nicht zu 100 Porzent fit ist, denke ich nicht, dass er spielt. Das wird sich aber erst kurzfristig entscheiden“, erklärte Marco van den Berg nach der Morgeneinheit am Freitag in der Arena Trier.

Ob Neuzugang Joey van Zegeren auflaufen wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier warten momentan noch auf die Spielfreigabe des amerikanischen Basketballverbandes. Auch hier wird es erst eine kurzfristige Entscheidung geben.

Bis auf die Langzeitverletzten Pablo Coro und Thomas Henkel kann das Trainerteam um Head Coach Marco van den Berg auf den gesamten Kader zurückgreifen.