„Damit bin ich sehr zufrieden“ – RÖMERSTROM Gladiators Trier gewinnen gegen ETB Wohnbau Baskets Essen

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier haben ihren zweiten Saisonsieg eingefahren. Beim Heimauftakt gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen gewannen die Moslstädter verdient mit 87:65 (46:32).

Mit Kapitän Simon Schmitz, den Neuzugängen Ryan Nicholas und Johannes Joos sowie Jack Eggleston und Brandon Spearman starteten die RÖMERSTROM Gladiators in die Partie gegen den Tabellenletzten aus Essen, der nach der deutlichen Niederlage am vergangenen Spieltag gegen den Mitteldeutschen BC am Samstagabend in der Arena Trier eine Reaktion zeigen wollte.

Doch das Team von Cheftrainer Igor Krizanovic hatte den Gladiatoren allen voran im ersten Viertel nichts entgegenzusetzen. „Wir haben das Spiel mit sehr großen Jungs begonnen – das war definitiv ein Fehler“, resümierte der Essener Head Coach auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Die Größe und die damit fehlende Flexibilität des Teams der ETB Wohnbau Baskets nutzten die Schützlinge von Gladiators-Cheftrainer Marco van den Berg von Beginn an stark aus und landeten einen Drei-Punkte-Treffer nach dem nächsten.

Insgesamt sieben von acht Versuchen jenseits der Drei-Punkte-Linie fanden im ersten Spielabschnitt ihr Ziel – zu viel für Essen.

Die Gladiators schossen sich regelrecht in einen „Dreier-Rausch“ und führten dank starker Leistungen von Simon Schmitz, Brandon Spearman und Sebastian Herrera zur ersten Viertelpause mit 30:16.

Gladiators weiterhin bärenstark

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich den 1.842 Zuschauern in der Arena Trier zunächst das gleiche Bild wie in den ersten zehn Minuten: Simon Schmitz versenkte den zu diesem Zeitpunkt insgesamt achten Drei-Punkte-Wurf der Gladiatoren und lies sich zurecht feiern.

Doch nicht nur in der Offensive spielten die RÖMERSTROM Gladiators weiterhin stark auf. Auch in der Defensive provozierten die Gastgeber mit einem „Full-Court-Pressing“ Fehler auf Seiten der Gäste aus Essen und nutzten diese mit schnellen Fastbreaks eiskalt aus.

Einen dieser Ballgewinne finalisierte der Luxemburger Thomas Grün mit einem krachenden Dunking und schraubte die Führung der van den Berg-Schützlinge auf satte 20 Punkte (40:20).

Trotz der weiteren Überlegenheit der Hausherren, schaffte es Essen, sich besser auf das Spiel der Trierer einzustellen und auch selbst einmal abzuschließen. Leo Vrkas (5 Punkte im zweiten Viertel) und Robin Lodders (4) verkürzten den Abstand auf die Moselstädter bis zum Ende der ersten Halbzeit erneut auf 14 Punkte (46:32).

Taktischer Wechsel nach der Halbzeitpause

Nach dem Seitenwechsel änderten die RÖMERSTROM Gladiators Trier ihre Taktik: Nachdem im ersten Spielabschnitt zunächst das Spiel über die Außenpositionen forciert wurde, nutzten sie nun immer öfter „1-gegen-1“-Situationen, um zum Punkterfolg zu kommen.

„Wir haben in der ersten Halbzeit gezeigt, dass wir den Ball sehr schnell und konzentriert bewegen können. In der zweiten Hälfte wollten wir mehr Freiwürfe kreieren und uns im Rebounding verbessern – das ist uns gelungen. Damit bin ich sehr zufrieden“, erklärte Marco van den Berg seinen Strategiewechsel nach der Pause – und sprach das aus, was ebenfalls in den Statistiken zum Spiel zu finden war.

Alleine im dritten Viertel holten sich die Hausherren 13 Rebounds (6 Offensiv- und 7 Defensiv-Rebounds) mehr als im zweiten Spielabschnitt und durften außerdem sieben Mal an die Freiwurflinie treten. Bis zum Ende der vierten zehn Minuten (63:50) zog vor allem der US-Amerikaner Brandon Spearman (7 Punkte im dritten Viertel) Profit aus der Änderung van den Bergs und konnte sich immer besser in Szene setzen.

Den besseren Start in den letzten Spielabschnitt erwischten die Gäste aus Essen. Zwischenzeitlich schafften es die Krizanovic-Schützlinge sogar bis auf sieben Punkte an die RÖMERSTROM Gladiators heranzukommen (65:58) – doch ein getroffener Drei-Punkte-Wurf von Brandon Spearman beendete den finalen Aufschwung der ETB Wohnbau Baskets.

Zum Ende des Spiels sammelten der eben genannte Spearman, Kevin Smit, Jack Eggleston und Simon Schmitz mit vielen Freiwürfen und Punkten die Lohrbeeren für eine insgesamt sehr starke Partie der RÖMERSTROM Gladiators Trier und sicherten den hochverdienten 87:65-Erfolg gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen.

Ihr nächstes Spiel bestreiten die RÖMERSTROM Gladiators Trier am kommenden Montag um 17:00 Uhr beim Nürnberg Falcons BC, der am Samstagabend ebenfalls einen Erfolg feiern konnte. Bei den Uni Baskets Paderborn gewannen die Franken knapp mit 76:77.

Das nächste Heimspiel bestreiten die Gladiatoren am kommenden Samstag, ebenfalls um 19:00 Uhr. Der Gegner dann: die MLP Academics Heidelberg.

Scouting:

Brandon Spearman (21 Punkte/7 Rebounds/3 Assists), Simon Schmitz (15/7/7), Kevin Smit (12/0/1), Ryan Nicholas (10/2/1), Sebastian Herrera (8/1/0), Thomas Grün (7/2/1), Johannes Joos (6/5/0), Jack Eggleston (5/8/2), Joey van Zegeren (3/3/0), Kilian Dietz (0/1/1)