Gladiators Trier e.V. nimmt an „Sparda hilft“ teil – bis zu 6000 Euro für Nachwuchsarbeit

Der Gladiators Trier e.V. nimmt an der Aktion „Sparda hilft“ der Spardabank Südwest teil. Je mehr Menschen auf der Aktionsseite einen Klick hinterlassen, desto mehr Geld spendet die Spardabank für die Nachwuchsarbeit. Bis zu 6000 Euro können die Gladiators so erhalten.

Fünf Euro pro „Spenden-Klick“ – das garantiert die Aktion der Sparda-Bank, die gemeinnützige Projekte in Rheinland-Pfalz und im Saarland unterstützt. Jeder Gladiators-Fan kann also den Trierer Basketball unterstützen, ohne selbst das Portmonee zücken zu müssen.

Je mehr Menschen sich beteiligen, desto besser – erst bei 6000 Euro ist Schluss. Die wollen die Gladiatoren natürlich erreichen, erklärt Peter Hoffenbach, Vorsitzender des Vereins: „Niemand muss selbst etwas spenden, die Fans müssen lediglich wenige Sekunden ihrer Zeit opfern. Das ist wirklich eine tolle und einfache Aktion, an der jeder Gladiators-Unterstützer teilnehmen kann.“

E-Mail-Adresse eingeben, Teilnahmebedingungen akzeptieren, abschicken – so schnell gibt es fünf Euro für die Gladiatoren. Die Daten werden nicht weitergegeben oder zu Werbezwecken genutzt.

Wer möchte, kann das Projekt danach auch per Facebook oder E-Mail teilen – so erreicht die Aktion möglichst viele Menschen.

Es gibt kein Alles-oder-nichts-Prinzip, jeder Klick hilft sofort und bedeutet 5 Euro für die Gladiators.

Das Geld wird übrigens genutzt, um die Aktivitäten der Gladiators im Grundschulbasketball auszubauen. Bereits jetzt gibt es an den meisten Trierer Grundschulen eine Basketball-AG, die von Übungsleitern des Gladiators Trier e.V. geleitet wird. Es sollen aber noch mehr werden, auch über die Stadtgrenzen hinaus. Die Teams sollen dann in einer Grundschul-Liga gegeneinander spielen.

Die Webseite für den Klick ist: www.spardahilft.de