Gladiators II verlieren in Frankfurt

Die Gladiators Trier II haben ihr Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt mit 74:55 verloren. Trier zeigte über 35 Minuten eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung, eine Schwächephase nach der Pause gab den Ausschlag.

In der ersten Halbzeit hielten die Gladiatoren gut mit. Frankfurt ist eines der Topteams der zweiten Regionalliga und je nach Besetzung – einige Spieler laufen auch im ProB-Kader der FRAPORT SKYLINERS auf – schwer zu schlagen. Tatsächlich konnte die Eintracht in Bestbesetzung antreten, sodass unter anderem Cosmo Grühn mit von der Partie war, der in der Frankfurter Offensive immer wieder glänzen konnte.
Nach 20 Minuten war Trier in Schlagdistanz und lag mit sieben Zählern zurück (35:28).

Nach der Pause folgte eine Schwächephase der Gäste: Frankfurt legte einen 15:2-Lauf hin, sodass die Gladiatoren plötzlich einem deutlichen Rückstand hinterherliefen. Danach waren sie zwar wieder im Spiel und konnten auch das letzte Viertel für sich entscheiden, letztlich ließ sich die 74:55-Niederlage aber nicht mehr abwenden.

Jonas Borschel: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Spiel, wir haben eine tolle Entwicklung gemacht. Gegen eine starke Mannschaft, die aus guten NBBL-Spielern und mehreren Nationalspielern besteht, zum Teil mit ProB-Erfahrung, haben wir über 35 Minuten super mitgespielt. Es war ein sehr physisches Spiel, und wir haben diese Physis größtenteils angenommen, das war sehr wichtig. Nach der Pause waren wir leider kurz nicht wach, die ersten fünf Minuten, in denen wir den Lauf gekriegt haben, haben das Spiel entschieden. Wir werden jetzt noch drei Wochen trainieren und dann gut vorbereitet ins Heimspiel gehen.“

Christopher Blüggel 5, Tom Demmer 0, Vincent Hennen 10, Samuel Keusen 3, Timo Köppen 2, David Müller 0, Ole Schetter 11, Calvin Stüber 6, Daye Turner 17, Markus Zock 1.