RÖMERSTROM Gladiators erwarten Tigers im Aufwind

Es ist fast wie im alten Rom. Nachdem die Gladiatoren am vergangenen Mittwoch gegen die Löwen aus Karlsruhe bestehen mussten, erwarten sie am Sonntag, den 11. November 2018, am BSM Bausanierungs GmbH-Spieltag die Tigers aus Tübingen zum neunten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Sprungball zur Partie in der Arena Trier ist um 17:00 Uhr.

„Irgendwie wollen es unsere Gegner uns schon vor dem Spiel besonders schwer machen“, kommentiert Head Coach Christian Held lachend. Was er meint: Bereits zum vierten Mal nach Hagen, Heidelberg und Karlsruhe hat sich ein Gegner der RÖMERSTROM Gladiators Trier viel Selbstvertrauen mit einem wichtigen Sieg am voran gegangenen Spieltag geholt. Die Tübinger haben am Freitag in einer schwierigen Situation mit einem starken 113:87 -Heimsieg gegen Phoenix Hagen gezeigt, welches Potential in ihnen steckt.

Mit Reed Timmer und Tyler Laser, der überragende 29 Punkte gegen die Feuervögel erzielte, hat Tübingen zwei treffsichere Guards, die in dieser Saison über 40 % ihrer Dreier treffen. Beide erzielen über 15 Punkte pro Spiel. Doch insgesamt ist Tübingen ein offensivstarkes Team. Im Schnitt machen die Tiger knapp 88 Punkte. Nur ein Team – die Hamburg Towers – machen mehr pro Partie. Doch während die Towers in der Spitzengruppe der BARMER 2. Basketball Bundesliga mitmischen, ist Tübingen lediglich auf dem 12. Tabellenplatz. Die Gründe dafür liegen vor allem in der Defensive. Im Schnitt kassieren die Tigers 91 Punkte pro Partie. Der negative Top-Wert der ProA.

Und dennoch warnt Triers Head Coach Christian Held vor der Feuerkraft des letztjährigen Bundesligisten und erwartet von seiner Mannschaft gute Vorbereitung und volle Aufmerksamkeit: „Wir müssen so verteidigen, dass die Schützen des Gegners nicht heiß laufen können. Tübingen wird mit viel Selbstvertrauen nach Trier kommen, grade nach der Partie gegen Hagen. Am Ende geht es darum, dass wir unser Spiel spielen, unseren Rhythmus finden und unsere Aufgabe in der Verteidigung zu 100% erledigen. Dann können wir jeden Gegner schlagen. Doch das ist in dieser sehr ausgeglichenen Liga schwer genug“.

Angesprochen auf das Dauerthema der Verletzungen will Held sich auf die Fakten konzentrieren: „Wir wollen nicht mehr darüber reden, wer leider nicht dabei sein kann, sondern die Jungs bestmöglich vorbereiten die dabei sein können. Denn die werden am Sonntag alles geben um das Spiel zu gewinnen“, erklärt der 30-Jährige abschließend.

Das Spiel der RÖMERSTROM Gladiators Trier gegen die Tigers Tübingen wird also wieder eine Partie auf höchstem Niveau mit spannenden Vorzeichen auf beiden Seiten. Tickets für das Aufeinandertreffen der Traditionsstandorte gibt es nach wie vor an allen Ticket Regional-Vorverkaufsstellen, mit der Option „Print At Home“ online unter www.gladiators-trier.de/ticketsund am Sonntag an der Abendkasse. Sprungball ist um 17:00 Uhr, die Arena Trier öffnet um 15:30 Uhr.