Young Gladiators: Heimspiel gegen Würzburg

Die Young Gladiators Trier stehen vor dem nächsten Heimspiel in der U16-Basketball-Bundesliga. Am Sonntag kommt die s.Oliver Würzburg Akademie in die AVG/MPG-Halle. Sprungball ist um 12:30 Uhr.

Das zweite Heimspiel in Folge wartet auf die jungen Gladiatoren. Nach dem Auftaktsieg gegen die Metropol Baskets Ruhr dürfen die Young Gladiators auch im zweiten Spiel der Relegationsrunde in eigener Halle ran. Diesmal sogar so richtig, nach dem Ausflug in die Halle in Feyen nun wieder in der AVG/MPG-Halle.

Gegner am Sonntag (12:30 Uhr) ist die s.Oliver Würzburg Akademie. In die Relegationsgruppe kamen die Franken als einer der Favoriten, hatten sie doch aus ihrer Gruppe die meisten Siege mitgenommen. Die Playoffs sind damit das Ziel, dafür müsste Würzburg unter den ersten beiden Tabellenplätzen landen. Der Auftakt in die zweite Saisonphase lief dann mit einer Niederlage gegen Gießen nicht ganz nach Plan.
Nach dem Auftaktsieg wollen die Young Gladiators nun nachlegen, für einen Sieg gegen Würzburg muss allerdings alles passen.

Jonas Borschel: „Würzburg hat im ersten Relegationsspiel gegen Gießen verloren, die werden heiß sein, jetzt den ersten Sieg zu holen, denn sie wollen ganz klar in die Playoffs. Es ist eine sehr spannende Ausgangssituation, mit einem Sieg könnten wir in der Tabelle sogar mit Würzburg gleichziehen, es ist also für beide Seiten ein bedeutsames Spiel.

Adrian Worthy ist der Dreh und Angelpunkt im Würzburger Spiel, er spielt regelmäßig fast durch, das ist der Chef auf dem Feld. Wir müssen ihn ordentlich unter Druck setzen.

Die Transition wird wichtig sein, außerdem wie immer die Physis. Es wird darum gehen, wer es schafft, über einen längeren Zeitraum die größere Aggressivität an den Tag zu legen. Wir gehen mit viel Rückenwind in die Partie, der Sieg gegen Metropol war toll, die Relegationsrunde ist für uns ein schöner Gradmesser mit vielen interessanten Spielen gegen Teams, die sehr eng beieinander sind.“