Young Gladiators: Jahresauftakt in Heidelberg

Die Young Gladiators Trier starten mit einem Auswärtsspiel beim USC Heidelberg ins Jahr 2019. Die Trierer haben die Winterpause mit intensivem Training gefüllt.

Neues Jahr, neues Glück! Für die Young Gladiators Trier beginnt am Sonntag das Basketballjahr 2019. Nach drei Wochen Winterpause geht es nun weiter, das erste Spiel in der U16-Bundesliga findet für die Gladiatoren in Heidelberg statt. Mit den Heidelbergern wartet ein direkter Konkurrent auf die Gladiatoren, der USC steht ebenfalls mit sechs Zählern einen Platz vor den Trierer in der Tabelle der Relegationsgruppe 3.

Der USC Heidelberg hat in den sechs Spielen der Vorrunde einen Sieg eingefahren und musste so den Weg in die untere Hälfte der JBBL, die Relegationsrunde, antreten. Da gab es erstmal einen Fehlstart, denn die Neckarstädter unterlagen im Spiel gegen Bayreuth, das einzige Team, das sie in der Vorrunde noch geschlagen hatten. Erst nach einer weiteren Niederlage kamen sie zurück in die Spur, gewannen gegen Hagen und schließlich deutlich mit 56:116 gegen die Metropol Baskets Ruhr. Das allerdings ist nun schon fast drei Wochen her, die Heidelberger werden trotzdem versuchen, den Schwung mit ins neue Jahr und in die Partie gegen Trier zu nehmen. Aber auch Trier hat zuletzt gewonnen, der Overtime-Sieg gegen Bayreuth hat ordentlich Selbstbewusstsein gegeben.

Jonas Borschel: „Unser Fokus im Training auf uns, wir haben uns fast gar nicht mit dem Gegner beschäftigt. Wir haben uns darauf konzentriert, schnell einen guten Rhythmus zu kriegen. Wir haben zwischen den Jahren und nach dem Jahreswechsel durchtrainiert. Individuelle offensive und defensive Fähigkeiten standen auf dem Plan. In dieser Woche haben wir dann wieder als Team trainiert und uns weiter in den Punkten verbessern, wo wir Bedarf haben. Das hat auch ganz gut geklappt, und wir freuen uns jetzt, dass es so früh im neuen Jahr wieder losgeht. Wenn man so lange trainiert hat, auch zweimal am Tag, will man auch endlich wieder spielen. Es wird sicher ein spannendes Spiel, gerade durch die Tabellensituation.“