RÖMERSTROM Gladiators erwarten White Wings in der Arena Trier

Es geht ins letzte Drittel der regulären Saison. Im Rahmen des 21. Spieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga treffen die RÖMERSTROM Gladiators Trier am kommenden Sonntag, den 03. Februar 2019 auf die EBECKE WHITE WINGS HANAU. Auch in diesem Spiel wollen die Gladiatoren die ansteigende Formkurve der letzten Wochen bestätigen.   

Er habe nach der Partie nicht besonders gut geschlafen, erklärt Head Coach Christian Held lachend, führt die Schlafprobleme doch weniger auf das aufregende Spiel seiner Gladiatoren in Baunach zurück, sondern eher, dass das Nächtigen im Reisebus ihm einfach schwerfällt. Ja, es war ein besonderes Spiel der RÖMERSTROM Gladiators Trier. Nach deutlichem Rückstand konnte man gegen Baunach noch nach zweimal Verlängerung einen Sieg erringen. Moral bewiesen, Punkte mitgenommen. 

Und dennoch überstrahlte der Sieg nicht die Probleme in den ersten drei Vierteln. Aber nicht nur deshalb warnt Head Coach Held vor dem Spiel am Wochenende gegen den Tabellenletzten der BARMER 2. Basketball Bundesliga. „Hanau hat viel Qualität und grade gegen starke Gegner gezeigt, zu was sie in der Lage sind. Sie haben zum Beispiel zweimal Heidelberg geschlagen und auch uns deutlich besiegt im Hinspiel. Wir sind also absolut gewarnt und dürfen absolut nicht den Fehler machen, nur auf die Tabelle zu schauen“. 

Die White Wings haben im Vergleich zum Hinspiel in der Main Kinzig Halle nochmal zwei neue Spieler hinzugewonnen. Zum einen ist mit Bryan Smithson ein erfahrener Point Guard hinzugekommen. Der Amerikaner hat in zwei Spielen schon gezeigt, dass er eine Hilfe sein wird. 10 Punkte, drei Assists und 36 % legt der 33-jährige auf. Darüber hinaus kennt der Guard die ProA bereits. Von 2013 bis 2016 spielte er für Kirchheim und Heidelberg. Zum anderen hat Hanau sich auf der Power Forward-Position mit Jarekious Bradley verstärkt. Der 28-jährige bringt bereits BBL-Erfahrung aus Braunschweig mit und wird gegen Trier sein zweites Spiel bestreiten. Im ersten Spiel gegen Paderborn am vergangenen Wochenende trat er vor allem als Rebounder auf. Fünf Bälle fischte er vom Brett. Diese beiden ergänzen den Kader rund um Top Scorer Luquon Choice, der 15,9 Punkte im Schnitt auflegt und Kapitän Till-Joscha Jönke. 

Für die Gladiatoren wird es am Sonntag darum gehen, ihr Spiel durchzubringen und zuhause mit breiter Brust aufzutreten. So erwartet es zumindest Christian Held, der durchaus Parallelen zur Partie in Baunach sieht: „Hanau wird ähnlich wie Baunach versuchen uns defensiv weh zu tun. Für uns wird es deshalb darum gehen, dass wir die nötige Intensität von Beginn an mitbringen und das was wir im Training schon gut machen, auch auf dem Parkett dann umsetzen.“ Personell sind die Gladiatoren derzeit noch eingeschränkt. Neben Kyle Dranginis und Thomas Grün, die auf jeden Fall ausfallen, sind auch noch weitere Spieler angeschlagen aus den vergangenen Tagen. Doch Held will keine Prognose abgeben: „Wir werden einen guten und schlagkräftigen Kader zur Verfügung haben, der alles dafür geben wird, dass wir das Spiel gewinnen.“ 

Tickets für die Partie gegen die White Wings am kommenden Sonntag in der Arena Trier gibt es nach wie vor an allen Ticket Regional Vorverkaufsstellen und online unter www.römerstrom-gladiators.de/tickets. Das Ticket gilt auch als Fahrausweis für den ÖPNV im gesamten VRT-Gebiet. Sprungball ist um 17:00 Uhr.