Coup für Gladiators II: Trier schlägt Eintracht Frankfurt

Die Gladiators Trier II haben einen wichtigen Sieg in der zweiten Regionalliga eingefahren. Im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt gab es einen 72:60-Erfolg. 

In den ersten beiden Minuten lagen die Gäste aus Frankfurt noch in Führung, danach begann Trier, die Kontrolle über die Partie zu gewinnen. Die Gladiators lagen dann dauerhaft mit einigen Punkten in Führung, zwischenzeitlich auch zweistellig. Zur Halbzeit lagen die Trierer mit 42:36 vorne.

Im dritten Viertel legten sie dann nochmal gut los, zogen erneut davon und führten zeitweise mit 15 Zählern. Die, ähnlich wie die Trierer, talentierten und jungen Frankfurter kämpften sich wieder ran und machten es noch einmal spannend, im letzten Viertel wechselte Trier dann aber zur Zonenverteidigung, was den Gästen den Rhythmus nahm und den Hausherren wieder eine zweistellige Führung brachte. Am Ende nützen die Frankfurter Versuche, die Uhr zu stoppen, nicht mehr viel, Trier brachte das Spiel sicher über die Ziellinie und gewann die Partie gegen den Tabellensechsten mit 72:60.

Jonas Borschel: „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, gegen ein Team, das aus NBBL-Spielern der FRAPORT SKYLNERS besteht. Wir haben super gut gespielt und eine tolle Teamleistung gezeigt. Defensiv haben wir nur 60 Punkte zugelassen, das ist sehr positiv, aber auch vorne haben wir den Ball gut bewegt und die Schwachstellen der Frankfurter genutzt. Kompliment an die Mannschaft, die einen tollen Spirit gezeigt hat in den letzten Wochen, alle Rückschläge verkraftet hat und dann so ein Spiel abliefert. Alle Spieler haben heute mindestens ein paar Minuten gespielt, keiner hat herausgestochen, wir haben das als Team gelöst, wie wir es uns vorgenommen hatten. Wir haben so ein großes Ausrufezeichen gesetzt und die Entwicklung dieser Saison unterstrichen. Wir haben uns jetzt in eine Situation gebracht, in der wir aus eigener Kraft die Klasse halten können in den nächsten Spielen. Das war das Ziel und das verfolgen wir auch weiterhin.“