Trier gegen Schalke unter Zugzwang

Sie wollen unbedingt zurück in die Erfolgsspur. Und beim Aufsteiger, dem FC Schalke 04 Basketball, soll es klappen. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier treten am Sonntag, den 24. Februar 2019 um 18:00 Uhr (Livestream auf airtango.live) bei den Knappen an. Jedoch treiben die Gladiatoren wieder personelle Sorgen um.

Die Enttäuschung war Christian Held auch einen Tag nach der Heimniederlage noch anzumerken und dennoch gab sich der Head Coach der RÖMERSTROM Gladiators wieder kämpferisch. Vor allem, weil alle im Club insgesamt davon überzeugt sind, dass die derzeitige Schwächephase keine Frage der Qualität ist. „Mit Panik gewinnt man keine Spiele. Wir müssen ruhig bleiben und auf unsere Stärken besinnen und am Ende mehr mit Herz und Emotionen, als mit unserem Kopf spielen“. Schon in der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Nürnberg betonte Held, dass manche seiner Spieler zu oft mit dem Kopf durch die Wand wollen und damit keinen Erfolg hatten.

Gegen Schalke soll nun die Leichtigkeit wieder zurückkommen. Und das obwohl die personellen Sorgen unter der Woche nicht besser geworden sind. Wer am Ende im Ruhrpott auf dem Parkett stehen kann, wird sich erst am Spieltag selbst herausstellen können. Denn aufgrund von Erkältungen und Verletzungsproblemen mussten Spieler mit dem Training aussetzen. Doch Held will das nicht als Ausrede benutzen: „Wir kennen diese Situation ja schon. Deshalb werden wir damit ganz souverän umgehen. Ich vertraue meiner Mannschaft und weiß, dass wir am Ende eine qualitativ hochwertige Truppe auf dem Feld sehen werden am Sonntag“.

Und das wird auch benötigt, gegen einen Aufsteiger, der zwar derzeit auf dem 14. Tabellenplatz rangiert, aber immer wieder für Überraschungen gut ist. So zum Beispiel auch im Hinspiel, wo die Schalke die Gladiatoren knapp mit 82:81 in der Arena Trier besiegten. Oder am vergangenen Spieltag, als die Königsblauen mit 77:73 in Quakenbrück bei den Artland Dragons gewannen. Christian Held meint zum kommenden Gegner: „Sie sind vor allem auf den Import-Spots extrem gut besetzt und werden dann durch starke inländische Spieler wie Björn Rohwer und Adam Touray ergänzt. Mit Shavar Newkirk ist nochmal viel Qualität hinzugekommen. Wir müssen auf jeden Fall 100 % geben um das Spiel zu gewinnen. Aber das gilt in dieser engen Liga für jedes Spiel“.

Unumstrittener Leader des Teams von Head Coach Raphael Wilder ist Courtney Belger. Der Amerikaner erzielt 15,5 Punkte, 4,5 Rebounds, 1,2 Steals und 4,6 Assists im Schnitt. Ganz starke Werte, die der Point Guard aufzuweisen hat. Unterstützt wird Belger vom neuen Newkirk, der den abgewanderten Tibor Taras ersetzen soll. Der Point Guard ist mit 14,5 Punkten, zwei Assists, 1,3 Steals und 3,7 Rebounds bereits eine starke Ergänzung.

Es wird also ein extrem spannendes Spiel der RÖMERSTROM Gladiators Trier gegen den FC Schalke 04 Basketball. Mit einem Sieg können die Gladiatoren wieder an die Playoff-Plätze anschließen. Und das ist auch das Ziel, erklärt Trainer Christian Held absxchlie0ßend: „An unseren Zielen hat sich nichts geändert. Wir wollen in die Playoffs und werden alles dafür geben“.

Sprungball zur Partie am Sonntag ist um 18:00 Uhr. Der Livestream wird unter www.airtango.live übertragen. Im Front Of House der Arena Trier gibt es wie immer ein Public Viewing der Übertragung.