Gladiators II verlieren in Koblenz nach Verlängerung

Die Gladiators Trier II haben ihr Spiel gegen die Conlog Baskets II verloren. In Koblenz unterlagen die Trierer mit 90:79 nach Verlängerung.

Viel hatten sich die Trierer vorgenommen für ihr Auswärtsspiel bei den Conlog Baskets Koblenz II. Nachdem es bereits in der Hinrunde mit einem Sieg im Rheinland-Pfalz-Derby geklappt hatte, sollte nun auch die Punkte aus Koblenz entführt werden.
Ganz wach gingen die Gäste allerdings nicht in die Partie, nach einem Fehlstart nahm Jonas Borschel die erste Auszeit bereits nach gut 80 Sekunden. Die griff und Borschels Team zeigte sich daraufhin deutlich souveräner. Schnell lagen die Trierer in Führung und blieb auch bis zur Pause vorne, auch wenn Koblenz da schon wieder aufgeschlossen hatte (39:40).

In der zweiten Hälfte gaben die Gastgeber den Ton an, Trier lief immer etwas hinterher. Knapp blieb es dennoch, in den letzten Minuten war das Spiel wieder komplett offen.
Am Ende ging die Partie in die Verlängerung: 72:72 stand es nach 40 Minuten, danach aber konnten die Gladiatoren nicht mehr dagegenhalten. Koblenz zog davon und gewann 90:79.

Jonas Borschel: „Wir hatten keinen guten Start, haben dann aber dann das erste Viertel und auch die erste Halbzeit überwiegend kontrolliert. Kurz vor der Halbzeit hat Koblenz dann in der Verteidigung auf Zone umgestellt, damit hatten wir über das ganze Spiel Probleme. Sie sind sehr weit abgesunken und haben die Zone eng gemacht. Wir haben von außen nicht gut getroffen und dann nicht das richtige Mittel dagegen gefunden. Wir lagen dann immer so vier, fünf Punkte hinten, hatten am Ende zweimal die Chance auf den Sieg kurz vor Ende der regulären Spielzeit. In der Overtime hat Koblenz uns dann überrannt, wir haben einige Fastbreaks und einfache Körbe kassiert.
Wir hätten den Sieg heute natürlich gerne gehabt. Aber wir gestalten mittlerweile alle Spiele offen und haben alles noch in eigener Hand.“

Punkteverteilung: Link