Schmitz fällt verletzungsbedingt aus

Hiobsbotschaft für die RÖMERSTROM Gladiators Trier. Simon Schmitz hat sich im Training am Dienstagabend die rechte Hand gebrochen. Der Kapitän der Gladiatoren wird bereits am Freitag operiert und fällt für den Rest der Saison aus. 

Für Simon Schmitz liegen Freud und Leid in dieser Woche sehr nah beieinander. Traf der Kapitän der RÖMERSTROM Gladiators Trier am vergangenen Sonntag beim Auswärtsspiel noch gegen den FC Schalke 04 Basketball den Matchwinner aus der Distanz, kann der 29-jährige ab sofort leider nur noch von der Bank aus zuschauen. Denn ein Mittelhandbruch zwingt den Point Guard zu einer Operation. Damit wird Schmitz den Rest der Saison fehlen. 

„Simon ist als Spieler natürlich unersetzlich. Mit seiner Erfahrung und Führungsstärke, aber sicher auch mit seinen Würfen gibt er uns extrem viel, was uns nun fehlen wird. Doch auch mit dieser Situation werden wir umgehen. Wir werden als Club noch enger zusammenrücken und weiterhin alles dafür geben unsere Ziele zu erreichen. Und auch Simon wird von außen ganz sicher seinen Teil dazu beitragen “, ist Head Coach Christian Held überzeugt. 

Schmitz wird am Freitag operiert.