Gladiatoren gegen Falken – Erstes Playoffspiel in Nürnberg

Es ist die spannendste Zeit der Saison – Playoffs. Im ersten Endrundenspiel treffen die RÖMERSTROM Gladiators Trier am Samstag, den 06. April 2019 auf die Nürnberg Falcons (Livestream auf airtango.live). Die Falken hatten in der regulären Saison den dritten Tabellenplatz erreicht und gehen damit als Favorit in diese Partie. Sprungball in der Halle am Airport Nürnberg ist um 19:30 Uhr.

Zehn Siege. Das ist die Bilanz der Nürnberg Falcons der letzten zehn Spiele. Dazu zählen unter anderem Siege in Trier, gegen Heidelberg und auch gegen Liga-Primus Chemnitz. Allein diese Information sollte ausreichen um aufzuzeigen, dass die Falken absolut verdient Dritter in der abgelaufenen BARMER 2. Basketball-Bundesliga-Saison 2018/2019 geworden sind. Es ist gleichzeitig eine Serie, die unterstreicht, dass Head Coach Ralph Junge nach zwei 12. Plätzen in dieser Saison ein besonders gutes Händchen bei der Mannschaftszusammenstellung hatte. Der erfahrene Trainer hat es geschafft, ein Team zu formen, das in jeglicher Hinsicht klug und ausgeglichen aufgestellt ist. 

Junge hat es verstanden junge Spieler wie Nils Haßfurther, Matthew Meredith oder Moritz Sanders weiter zu entwickeln und erfahrene Spieler wie Sebastian Schröder oder Center Robert Oehle in Verantwortung zu bringen. Hinzu kommen mit Jackson Kent und Ishmail Wainright sehr starke Amerikaner, die den Kader der Nürnberger perfekt abrunden. Erstgenannter ist mit 15,5 Punkten Top-Scorer seines Teams. Der Shooting Guard erzielt weiterhin 3,2 Assists und ebenso viele Rebounds. Statistisch knapp hinter ihm kommt bereits Big Man Robert Oehle. Der BBL-erfahrene Center ist ein wichtiger Baustein im Nürnberger Spiel. Offensiv steuert er 13,7 Punkte bei. Doch grade defensiv macht Oehle einen guten Job. So war er einer der Hauptgründe für die Heimniederlage der Gladiatoren gegen Nürnberg im Februar. Oehle holte damals sieben Rebounds – davon vier in der Offensive – und erzielte 14 Punkte. Vor allem aber verteidigte er Johannes Joos und Till Gloger gut und verhinderte so das Inside-Spiel der Gladiatoren effektiv. In diesem Spiel ebenfalls überragend: Marcell Pongo. Der Ungar schaffte mit 20 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double und wird auch in den Playoffs einer von vielen Faktoren für die Falcons sein. Aufgrund dieser sieht RÖMERSTROM Gladiators Head Coach die Nürnberger in der Favoritenrolle: „Die Falcons sind vollkommen verdient Dritter geworden und werden aufgrund ihrer beeindruckenden Serie von 10 Siegen in Folge mit viel Selbstvertrauen in die Partie am Samstag gehen. Die Qualität und tiefe Zusammenstellung des Kaders sind herausragend. Hinzu kommt mit Ralph Junge ein erfahrener Coach, der schon alles gesehen hat und seine Teams immer perfekt einstellt und coacht“.

Und dennoch ist Held zuversichtlich, dass die Gladiatoren gut in die Serie starten werden: „Wir bereiten uns so akribisch und gut vor, wie sonst auch. Wir haben es natürlich genossen, dass wir unser Saisonziel mit dem Erreichen der Playoffs geschafft haben. Jetzt kann alles passieren und wir werden jede Sekunde davon genießen. Wir haben das ganze Jahr hart gearbeitet und einige Rückschläge einstecken müssen. Daraus sind wir gestärkt hervorgegangen und mit unseren Fans im Rücken wollen wir in die nächste Playoff-Runde einziehen“. Grade die Fans spielen für Held in der Endrunde eine große Rolle: „Wir freuen uns auf viele Unterstützerinnen und Unterstützer sowohl bei den Auswärtspartien, als auch bei unserem Heimspiel.“ Als kollektiv wollen die Gladiatoren die Nürnberg Falcons in einer spannenden Serie in die Knie zwingen – getreu dem Playoff-Motto, dass sich die Trierer in dieser Saison gegeben haben: Stand As One.

In Nürnberg am Samstag wird es nun darauf ankommen, alles auf das Parkett zu bringen und die bestmögliche Leistung abzurufen um vielleicht sogar das erste Spiel beim Favoriten zu stehlen. Dann hätte man eine gute Ausgangsposition für das erste Heimspiel am 10. April 2019 in der Arena Trier, für das der offene Ticketverkauf am Donnerstag begonnen hat. Wer das Spiel 1 bei den Falcons nicht live in der Halle am Airport verfolgen kann, dem sei der Livestream unter www.airtango.live ans Herz gelegt. Das Front Of House der Arena Trier wird auch zu diesem Spiel ein Public Viewing auf bis zu drei Großleinwänden anbieten. Sprungball zur Partie ist um 19:30 Uhr.