U18-Team: Vorbereitungsturnier in Luxemburg absolviert

Das NBBL-Perspektivteam des Gladiators Trier e.V. hat den Sodexo-Cup in Luxemburg absolviert.  Die Mannschaft von Kevin Ney bereitet sich auf die Qualifikation für die U19-Bundesliga vor.

Am Ende ging den Teams etwas die Puste aus: Ganze sieben Spiele in nicht einmal 42 Stunden hatte das U18-Team der Gladiators Trier am Sonntagmittag absolviert. Beim Sodexo-Cup im luxemburgischen Bertrange waren Teams aus Belgien, Luxemburg, den Niederlanden und Deutschland zu einem dreitägigen Turnier angetreten. 

Drei Siege haben die Trierer einfahren können, wobei der sportliche Erfolg für die Moselaner nicht im Vordergrund stand:  Während die anderen Teams am Saisonende stehen und entsprechend eingespielt sind, befindet sich das Gladiatorenteam in der Vorbereitungsphase. Im Juni finden die Qualifikationsturnier für die Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) statt, an denen der Gladiators Trier e.V. teilnehmen wird. 

Das Team wird von Kevin Ney betreut, seines Zeichens hauptamtlicher Jugendtrainer der Gladiators. 

Er zieht ein positives Fazit: „Für uns war das hier ein sehr guter Einstieg, uns als Team zu finden. Das Niveau war gut und vor allem ausgeglichen, das war sehr gut für uns. Es gab keine deutlichen Siege oder Niederlagen. Wir haben etwas unstrukturiert angefangen, hatten anfangs Probleme, Punkte zu machen. Mit aggressiver Verteidigung haben wir die Spiele knapp gehalten, aber es war noch zu chaotisch, wir haben wenige Fastbreaks erfolgreich nutzen können. Dann war es unser Ziel, um Laufe des Turniers Struktur reinzubringen, den Ball schnell nach vorne zu bringen und im Halbfeld unsere Systeme durchzulaufen. Wir haben dann eine Steigerung gezeigt, auch was Härte und Intensität angeht. Im letzten Spiel waren wir dann aber platt, das war etwas zu viel für die Jungs.

Wir sind durchaus zufrieden mit den Ergebnissen. Wir haben hier ja nicht gespielt, um ein Turnier zu gewinnen, sondern um verschiedene Sachen zu testen. Dabei haben wir unser Spiel gegen den späteren Turniersieger nur mit sechs Punkten verloren.

Wir können viel mitnehmen, sowohl wir als Trainer, als auch die Mannschaft. Welche Kombinationen von Spielern gut zusammen auf dem Feld funktionieren zum Beispiel.

Das Turnier lief insgesamt körperlich sehr hart, die Schiedsrichter haben wenig gepfiffen, da wurde schon . Da musste man wirklich mit viel Mut und Energie zum Korb gehen, das haben die Jungs gut gemacht. Ich bin auch sehr zufrieden damit, dass wir immer gekämpft haben, der Spirit stimmt.“

Die Qualifikation für die NBBL wird an den letzten drei Wochenenden im Juni ausgespielt. Bis dahin stehen noch einige weitere Testspiele auf dem Plan, unter anderem nimmt das Team an einem Turnier am 25. und 26. Mai teil.