AOK-Grundschulliga: Feyen ist Meister!

Am Sonntag fand das große Finalturnier der AOK-Grundschule in der Arena Trier statt. Bei der Liga, die vom Gladiators Trier e.V. organisiert wird, hat sich die Grundschule Trier-Feyen den Titel gesichert. 

Die Spielerinnen und Spieler konnten es kaum erwarten: Schon lange vor Hallenöffnung standen die ersten Teams vor der Arena Trier und warteten gespannt auf ihre Einsätze. Neun Grundschulen, die in diesem Jahr an der AOK-Grundschulliga teilgenommen haben, waren zum Finalturnier eingeladen. Diesmal wurden die Teams anhand ihrer bisherigen Ergebnisse in drei Gruppen eingeteilt, die (benannt nach den deutschen Profiligen) BBL, ProA und ProB genannt wurden.

Meister der Grundschulliga ist die Grundschule Trier-Feyen, die sich in der BBL-Gruppe gegen die Grundschule am Bodenländchen (Schweich) und Grundschule Trier-Irsch durchgesetzt hat. Der Titel in der ProA-Gruppe ging nach Heiligkreuz, in der ProB-Gruppe gewann die Matthias-Grundschule. 

Bei der Siegerehrung gab es natürlich den großen Pokal für das Feyener Team, aber auch alle auch alle anderen durften sich freuen: Mit einer Urkunde erhielten die Kinder ihre Spielerpässe, mit denen sie ganz offiziell beim Deutschen Basketball Bund als neue Basketballer angemeldet wurden. Außerdem schrieben RÖMERSTROM Gladiators-Headcoach Christian Held sowie seine Spieler Lucien Schmikale, Kilian Dietz und Markus Zock fleißig Autogramme.

An allen teilnehmenden Schulen hatte der Gladiators Trier e.V. über das gesamte Schuljahr wöchentliche AGs angeboten. Da das AG-Angebot im nächsten Schuljahr von bisher 15 auf 30 AGs ausgebaut wird, ist auch bei der Grundschulliga mit Wachstum zu rechnen.

Die AOK, Partner des Gladiators Trier und Namensgeber der Grundschulliga, hat über den kompletten Turnierverlauf ein Spiel- und Lernprogramm für die Schülerinnen und Schüler angeboten. 

Kevin Ney, hauptamtlicher Trainer beim Gladiators Trier e.V. und Spielleiter der AOK-Grundschulliga: „Wir haben sehr gute Spiele gesehen, es macht immer großen Spaß zu sehen, wie sehr die Teams sich von Turnier zu Turnier verbessern. Unser Ziel, viele Kinder für den Basketball zu begeistern wurde erreicht: Bei den Vereinen kommen jede Menge neue Spieler an, wir treffen die Kinder auch immer wieder bei den Spielen der RÖMERSTROM Gladiators. Noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle, die das möglich gemacht haben!“