Trier sichert sich JBBL Qualifikation

Das U16-Team des Gladiators Trier e.V. hat sich am Wochenende erfolgreich für die Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) qualifiziert. Mit drei Siegen aus vier Spielen gelang die Qualifikation souverän. 

Die Trierer hatten einen spektakulären Start ins Qualifikationsturnier hingelegt: Im Auftaktspiel gegen die TG Hanau Junior White Wings überrannten die Gladiatoren ihre Gegner und gewannen das Spiel mit 94:26, der deutlichste Sieg aller zehn Partien an diesem Wochenende.

Gegen das Nachwuchsteam von Phoenix Hagen gelang es dann am Nachmittag nicht mehr, die richtige Intensität aufzubringen, sodass die Partie gegen das stärkste Team der Gruppe mit 72:56 verloren wurde.

Am Sonntagmorgen setzten sich die Gladiators mit 62:47 gegen die Zuffenhausen 89er durch, die Qualifikation war damit sicher und das Publikum feierte das Team von Headcoach Jonas Borschel. 

Im Spiel gegen Mainz ging es nun nur noch darum, sich den zweiten Tabellenplatz zu sichern. Auch dieses Spiel entschieden die Gastgeber vor den Augen von Oberbürgermeister Wolfram Leibe souverän mit 35:76 für sich. Bemerkenswert dabei: Alle zwölf Spieler erzielten Punkte gegen den rheinland-pfälzischen Konkurrenten.

Trier hat damit an diesem Wochenende schon zwei Teams besiegt, die ab Oktober ebenfalls in der U16-Bundesliga an den Start gehen werden.

Jonas Borschel: „Wir sind total zufrieden, das Wochenende ist so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Das Spiel gegen Hagen wollten wir zwar noch enger gestalten, aber die haben mehr Energie gehabt und waren auch sehr gut auf uns vorbereitet, nachdem wir in der Vorbereitung schon mal gegen sie gespielt haben. Ich würde mich freuen, wenn sie mit uns in einer Gruppe sind, damit wir nochmal gegeneinander spielen können.

Wir haben uns sicher qualifiziert, darum geht´s. Es gab aber auch eine Entwicklung über das Turnier, das finde ich wichtig. Mit dem Spiel gegen Mainz hatten wir einen guten Abschluss, spielerisch wie emotional. Alle haben gepunktet, wir konnten auch den Jungs viel Spielzeit geben, die keine Leistungsträgerrolle haben. Die haben über den Turnierverlauf trotzdem 20 bis 40 Minuten gesehen. Das war sehr erfreulich. Unser Teamgefüge ist super, das war ein gelungenes Wochenende. 

Ich möchte hier nochmal allen Beteiligten für die gute Organisation danken. Es gab viel Lob, die anderen Vereine haben das Turnier als sehr professionell wahrgenommen. Das war nur möglich durch das freiwillige Engagement, besonders der Eltern. Alles lief reibungslos, das ist nicht selbstverständlich. “