JBBL-Team mit 5. Platz beim Matthias Grothe Turnier

Mit einem guten fünften Platz kehrte das JBBL-Team der Young Gladiators vom Matthias Grothe Turnier aus Hagen zurück. In einem hochklassig besetzten Turnier musste sich das Team von Jonas Borschel zu Beginn knapp mit 51:57 der Porsche Basketball Akademie Ludwigsburg geschlagen geben. Vor allem die physische Spielweise der Barockstädter stellte die Trierer dabei zu Beginn immer wieder vor Probleme. Im Verlauf des Spiels gelang es dem Team aber mehr und mehr spielerisch dagegen zu halten, sodass sich Borschel trotz der Niederlage gegen den Playoffkandidaten zufrieden zeigte.

Ein ähnliches Bild offenbarte sich auch in der nächsten Partie gegen den Nachwuchs der s.oliver Baskets Würzburg: Der Start wurde verschlafen, danach gelang es den Moselstädtern, den Rückstand immer wieder zu verkürzen, entscheidend aufschließen konnte man jedoch nicht mehr, sodass das Spiel knapp verloren ging.

Im dritten Gruppenspiel ging es dann gegen Higherlevel Berlin. Diesmal starteten die Young Gladiators diesmal hoch konzentriert in die Partie und konnten sich schnell einen Vorsprung erspielen. Im Angriff wurden geduldig freie Abschlüsse kreiert und defensiv trug die Ganzfeldverteidigung immer wieder Früchte. Nach der Halbzeit zogen die Hauptstädter mehr und mehr die Physis an, was Borschels Team immer wieder vor Probleme stellte. Das Spiel drohte zu kippen, doch im entscheidenden Moment fand man zurück ins Spiel und konnte sich letztlich knapp mit 58:55 durchsetzen. Dabei sah der Coach defensiv noch Verbesserungspotential.

Die Analyse der Fehler schien Früchte zu tragen, im abschließenden Spiel um Platz 5 gegen Rostock trat man an beiden Enden des Feldes wesentlich konzentrierter auf und konnte das Turnier so mit einem Erfolgserlebnis beenden. 79:48 lautete der Endstand, wobei man bereits in der ersten Halbzeit deutlich in Führung lag. 

Headcoach Jonas Borschel zeigte sich zufrieden: „Ich bin sehr stolz auf die Art und Weise, wie die Jungs sich heute präsentiert haben. Im Turnierverlauf waren sowohl offensiv, als auch defensiv klare Fortschritte zu erkennen, was zeigt, dass unsere Entwicklung in die richtige Richtung geht. Auch der Zusammenhalt im Team war bemerkenswert und macht mich sehr stolz.“