Die erste Fahrt führt nach Kirchheim: Auswärts-Auftakt für RÖMERSTROM Gladiators Trier

Gladiators vor erstem Auswärtsspiel der Saison bei VfL Kirchheim Knights. Beide Teams starteten mit einer Niederlage in die Saison 2019/2020. Der Einsatz von Kilian Dietz und Stefan Ilzhöfer klärt sich kurzfristig. 

Nachdem der Heimspiel-Auftakt für die RÖMERSTROM Gladiators Trier mit einer Niederlage in letzter Sekunde gegen die PS Karlsruhe LIONS endete, soll es jetzt auswärts besser laufen: Erster Gegner „on the road“ sind die VfL Kirchheim Knights, letztes Jahr Zwölfter in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Dass die Kirchheimer Bilanz des vergangenen Jahres aber nur eine geringe Aussagekraft hat, zumal die Schwaben mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatten, weiß niemand besser als Christian Held. „Kirchheim hat den Kern des Vorjahres zusammengehalten“, sagt der Headcoach der RÖMERSTRM Gladiators Trier und meint damit Tim Koch (Forward), Keith Rendleman Jr., Andreas Kronhardt (beide Big Men) und Kevin Wohlrath (Guard). Dieses Quartett blieb Headcoach Mauricio Parra erhalten, ansonsten gibt es im Kader viel Fluktuation zu verzeichnen. „Um diese Vier herum haben sie eine neue Mannschaft aufgebaut, mit zwei neuen Spielmachern, die den Pass dem Wurf vorziehen“, analysier Held. Diese Spielmacher, das sind der Deutsch-Kanadier Nico Brauner und US-Amerikaner Jalan McCloud. Gerade McCloud deutete seine Passfähigkeiten bei der Kirchheimer-Auftaktniederlage gegen Schwenningen mit sechs Assists bereits mehr als an. „Kirchheim erhofft sich von dieser Besetzung wohl mehr Ballbewegung und sie haben mit Koch, Durham und Hahn hervorragende Werfer“, so Held weiter. Denn nicht nur der Deutsche Tim Koch, auch die Neuzugänge Erik Durham (Shooting Guard) und Mitchell Hahn (Forward) können und sollen aus der Distanz treffen. Im ersten Saisonspiel zeichnete allein dieses Trio für neun erfolgreiche Distanzwürfe der Knights verantwortlich. Die Trierer Verteidigung sollte also gewarnt sein.

„Offensiv haben sie mehr Waffen als sie das letztes Jahr hatten“, ist sich Christian Held auch aufgrund der Kirchheimer Neuzugänge sicher. Aber auch vor der Verteidigung des nächsten Trierer Gegners hat er großen Respekt: „Defensiv spielen sie unfassbar viele Varianten. Zonenpresse, Zone, beim Einwerfen, Mann-Verteidigung. Sie spielen unglaublich viele, immer wechselnde Verteidigungen. Es ist schwer, gegen eine solche Mannschaft in einen Rhythmus zu kommen.“ Die Trierer erwartet also ein unangenehmer Gegner, zumal Kirchheim den eigenen Heim-Auftakt unbedingt wird siegreich gestalten wollen. Ein Auswärtssieg in Kirchheim? Das ist alles andere als ein Selbstläufer.

Ob die Gladiatoren die Fahrt nach Kirchheim in voller Stärke antreten können, klärt sich erst kurzfristig: Kilian Dietz (Schulterverletzung) und Stefan Ilzhöfer (Außenband) trainieren bereits wieder, ihr Einsatz ist aber noch fraglich. „Bei beiden schauen wir Tag für Tag und stehen permanent im Austausch mit unseren Ärzten. Für Kilian dürfte es in Kirchheim noch zu früh sein“, sagt Christian Held, kann aber einen Einsatz beider Spieler auch noch nicht völlig ausschließen. 

Die Partie in der Sporthalle Stadtmitte in Kirchheim unter Teck beginnt am Samstag, den 28. September um 19:30 Uhr. Das komplette Spiel ist auch als Livestream unter www.airtango.live ab 19 Uhr abrufbar.