Gladiators II siegen trotz kleiner Rotation in Mainz

Mit 60:61 siegt die zweite Mannschaft der Gladiators in der zweiten Regionalliga beim ASC Theresianum Mainz – und das obwohl nur acht Mann auf dem Platz waren.

Schön war es nicht, aber hart umkämpft: in Halbzeit 1 konnte sich keins der Teams absetzen. In der zweiten Halbzeit stellten die Gladiatoren ihre Verteidigung dann auf eine Zonenverteidigung um, womit Mainz sehr gut klar kam. Der Gastgeber zog so auf 10 Punkte weg. Doch eine neuerliche Umstellung auf Mannverteidigung brachte die Gladiators langsam heran. Eine Minute vor der Schlusssirene waren es dann nur noch vier Punkte Rückstand. Es war Thomas Henkel, der mit einem wichtigen Dreier verkürzte und ein Einpunktspiel herstellte. 10 Sekunden vor dem Ende erzielte Ole Schetter dann mit Ablauf der Shotclock den Endstand.

Entsprechend zufrieden ist Head Coach Jonas Borschel: “Wir haben eine gute kämpferische Leistung gezeigt. Daher sind wir sehr glücklich, dass wir den Sieg mit unserer engen Rotation mitgenommen haben. Vor allem weil unsere NBBL-Spieler noch die gestrige Reise nach Ulm in den Knochen hatten.”

Topscorer des Spiels ist Vincent Hennen mit 17 Punkten. Dabei versenkte der Bruder von Rupi Hennen drei Dreier. Thomas Henkel folgt mit 14 Punkten. Auch Ole Schetter liegt mit 12 Punkten im zweistelligen Bereich.