Jonas Borschel rückt zu den Profis auf, Kevin Ney übernimmt

Kevin Ney ist ab sofort Headcoach der Gladiators U16 und der Gladiators II. Er ersetzt Jonas Borschel, der nun Co-Trainer der RÖMERSTROM Gladiators in der ProA ist. 

Der Abschied von Gladiators-Assistenztrainer Marc Hahnemann aus privaten Gründen zieht Veränderungen in der Trierer Basketballlandschaft nach sich. Als Ersatz wird Jonas Borschel, bisher sportlicher Leiter des Gladiators Trier e.V. und Headcoach der Gladiators U16 und der Gladiators II, nun für die RÖMERSTROM Gladiators tätig werden.

Seine Aufgaben beim Gladiators Trier e.V. übernimmt Kevin Ney. Die Gladiators II in der Regionalliga hatte er bisher schon gemeinsam mit Borschel betreut, das U16-Team in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) kommt nun dazu.

Dadurch kommt es an einigen Stellen zu Engpässen, die nun zeitnah behoben werden. David Weidert, Grundschulkoordinator des Vereins, wird einige Aufgaben im Leistungsbereich übernehmen. Auch Lukas Oberheim, der für den Gladiators Trier e.V. als Physiotherapeut aktiv ist, aber auch über einige Jahre Erfahrung als Nachwuchstrainer bei Kooperationspartnern des Vereins verfügt, kann helfen.

Über die genaue Aufgabenverteilung entscheidet der Gladiators Trier e.V. gemeinsam mit seinen Kooperationsvereinen in der kommenden Woche. 

Peter Hoffenbach, Vorsitzender des Gladiators Trier e.V.: „Wir möchten uns herzlich bei Jonas Borschel für seine Arbeit in den letzten 18 Monaten bedanken. Er hat einen tollen Job gemacht und unseren Verein auf vielen Ebenen enorm weiterentwickelt. Natürlich haben wir dem Wunsch der RÖMERSTROM Gladiators entsprochen und unserem sportlichen Leiter den Weg frei zu den Profis gemacht. Das sorgt für einige Veränderung bei uns, die wir aber durchaus als Chancen begreifen: Kevin Ney leistet sehr gute Arbeit, hat vor wenigen Wochen seinen Abschlusslehrgang der Trainerausbildung absolviert und ist damit bereit, noch mehr Verantwortung zu übernehmen. Es ist außerdem erfreulich, dass unsere Kooperationspartner uns bereits umfassende Unterstützung zugesichert haben.“