Serie gerissen: Gladiators U16 verliert gegen Metropolitans

Nach acht Siegen in Folge war Schluss: Mit 65:53 verloren die Trierer in der JBBL.

Es waren die ersten fünf Minuten der JBBL-Partie, die den Gladiators U16 die Niederlage besorgt haben. Die Trierer waren bei der Auswärtspartie vom Gegner überrumpelt. Dabei haben die Rhein-Neckar Metropolitans die Gladiatoren mit den eigenen Waffen geschlagen: Mit einer Ganzfeldpresse und häufigem Doppeln der Gegner sorgte die Mannschaft aus der Rhein-Neckar-Region für viele Ballverluste bei Trier.

So lief die U16 von Anfang an einem Rückstand hinterher, auch weil im Weiteren noch zu viele Bälle weggeworfen wurden. Zwar kamen die Gladiators zwei Minuten vor Schluss noch einmal auf fünf Punkte heran. Doch das hohe Risiko der Trierer sowie eine gute Freiwurfausbeute beim Gegner sorgten dafür, dass die Gastgeber den Vorsprung nochmal ausbauen konnten und am Ende mit zwölf Punkten Vorsprung siegten.

In der Partie verteidigten beide Teams gut. Im dritten Viertel lautete das Ergebnis so 4:7 – auch weil die Schiedsrichter viel laufen ließen.

„Die Metropolitans waren heute das bessere Team. Hätten wir früher ins Spiel reingefunden, hätte das anders aussehen können“, erklärt Head Coach Kevin Ney.

Somit endet nach acht Siegen in Serie – die Gladiatoren bleiben aber Tabellenführer und haben weiter gute Chancen in den letzten beiden ausstehenden Partien auf dem Play Off-Platz zu bleiben.