Playoffs! U16-Gladiatoren feiern trotz Niederlage

Die Gladiators U16 hat ihr Spiel gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen verloren, zieht aber trotzdem in die Playoffs der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) ein. Gegner in der ersten Runde ist ratiopharm ulm.

73:65 endete das Spiel in Leverkusen, aber trotzdem war die Mannschaft und der gesamte Gladiators Trier e.V. am Sonntagmittag in Feierlaune: Erstmals in der Vereinsgeschichte hat sich das Team für die Playoffs der U16-Bundesliga qualifiziert.

Voraussichtlich am 8. März startet die heiße Phase der Saison dann mit einem Auswärtsspiel bei ratiopharm ulm. Das Heimspiel der Serie ist für den 15. März terminiert.

Kevin Ney: “Es war klar, dass das kein einfaches Spiel in Leverkusen wird. Wir sind defensiv etwas holprig gestartet, waren aber offensiv gut aufgelegt, sodass es 20:20 stand. Danach hatten wir etwas Pech, weil wir einige Korbleger verlegt haben. Leverkusen hat währenddessen alles getroffen, sowohl von außen als auch aus der Mitteldistanz.
In der Defense hat Leverkusen die Zone ganz eng gemacht, sie haben teilweise mit fünf Leuten in der Zone gestanden. Wir haben versucht mit dem Kopf durch die Wand gespielt, was nicht funktioniert hat. So haben wir dann zur Halbzeit hinten gelegen
Wir haben das dritte und vierte Viertel gewonnen, aber leider hat es zum Schluss nicht gereicht. Leverkusen hatte immer noch einen sehr hohen Druck in der Defense und hat unsere Abschlüsse sehr schwer gemacht.
Was wir wirklich überragend gemacht haben: Wir haben am Ausboxen gearbeitet in dieser Woche und haben wirklich sehr gut gereboundet, offensiv wie defensiv. Das waren die Aktionen, die uns im Spiel gehalten haben.

Wir haben direkt nach dem Spiel gesehen, dass Köln gegen Mainz verloren hat. Noch schönes wäre es natürlich gewesen, wenn wir es selbst mit einem Sieg entschieden hätten. Aber wir freuen uns sehr über den Playoffeinzug. Das ist wirklich ein tolles Team, wir haben einen super Teamgeist, sind toll zusammengewachsen, das ist wirklich was besonderes. Mit unserer Siegesserie haben wir in den letzten Wochen ein echtes Statement gesetzt, ich bin super stolz auf die Jungs.”