Gladiators U19 verliert in München

Beim TS Jahn München gab es für die Gladiators U19 eine 99:61-Niederlage.

Gegen den Tabellenzweiten der Gruppe war für die Trierer nicht viel zu holen. In der ersten Halbzeit schon sammelte sich ein deutlicher Rückstand an. 62:24 stand es nach 20 gespielten Minuten.
Positiv: In der zweiten Halbzeit lief das Spiel deutlich ausgeglichener, 20:20 und 17:17 endeten die Viertel drei und vier.

Nelson da Costa war mit 19 Zählern Topscorer der Gäste, Timo Köppen und David Müller kamen auf jeweils 10 Punkte.

Wolfgang Esser: „Die Erfahrungen aus den letzten Wochen in der Gruppe haben sich fortgesetzt. Wir waren diesmal nur mit sieben wirklich einsatzbereiten Spielern angereist, gegen 12 Spieler. Trotzdem war es etwas überraschend, dass wir überhaupt nicht ins Spiel gekommen sind. In der ersten Halbzeit hat München uns wirklich auseinander genommen. Wir hatten extrem viele Ballverluste, umgekehrt haben wir die Offensive von Jahn nicht in den Griff gekriegt. Obwohl wir es in der Defensive immer wieder mit anderen Varianten versucht haben. Aber München war von der Dreierlinie zu stark. 
Wir müssen erst noch lernen, einen Basketball zu spielen, der dieser Klasse entspricht. Da müssen wir viel physischer werden und auch mal ein Foul riskieren, sonst kann man sich nicht wehren. In der zweiten Halbzeit haben wir das dann hervorragend umgesetzt, da war es dann ausgeglichen. Wir haben also auch in diesem Spiel wieder was gelernt. 
Wir spielen auch am Wochenende wieder gegen diesen Gegner, dann haben wir zwei Spieler mehr und wollen mal sehen, ob wir dann nicht einigermaßen mithalten können.“