Exit-Interview Kevin Smit: „An Basketball ist einfach nicht zu denken“

Kevin Smit (28 Jahre) gehört seit Jahren zum Inventar der RÖMERSTROM Gladiators. Im Exit-Interview zur Saison 2019/2020 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga verrät Smit (5,7 Punkte in 14:47 Minuten pro Partie), mit welchen Gesellschaftsspielen seine Frau und er die Langeweile bekämpfen, wie er sich fit hält und wieso die Niederlage in Nürnberg positiv für sein Team war.

RÖMERSTROM Gladiators Trier: Kevin, wo bist Du gerade?

Kevin Smit: Hier in Trier, zuhause in unserer Wohnung, mit meiner Frau.

Was war Deine erste Reaktion als klar war, dass die Saison beendet ist?

Ich war enttäuscht, es ist sehr schade, dass die Saison jetzt vorbei ist. Aber das ist völlig verständlich und notwendig. Wir bleiben jetzt alle am besten zuhause und an Basketball ist da einfach nicht zu denken.

Was war Dein schönster Moment in dieser Saison? Was wirst Du nicht vergessen?

Da gab es viele! Jeder Sieg war schön. Besonders schön fand ich, dass wir auch das letzte Spiel, hier zuhause, nochmal gewonnen haben. Da haben wir echt sehr guten Basketball gespielt und es zeigt, wie wir uns als Team in dieser Saison entwickelt haben. Die Heimsiege gegen Chemnitz und Jena waren etwas Besonderes.

Was war der schwierigste Moment in dieser Saison?

Die Niederlage in Nürnberg, im Hinspiel, da waren wir ziemlich frustriert. Aber wir haben auch geschafft, das umzudrehen und danach einen Lauf zu starten. Im Endeffekt hatte auch diese Niederlage also etwas Gutes.

Wie beurteilst Du Deine eigene Leistung in dieser Saison?

Ganz zufrieden. Jeder einzelne Spieler muss sich ja den Zielen des Teams unterordnen. Da wir eine solide Saison gespielt haben und auf Playoff-Kurs waren, kann dadurch jeder Spieler zufrieden sein. Die Team-Ziele waren in Aussicht. Ansonsten hätte ich mir eine bessere Wurfquote gewünscht. Rundum bin ich aber eigentlich zufrieden.

Was hast Du in dieser Saison gelernt/verbessert?

Am Anfang der Saison habe ich nicht so aggressiv gespielt, das habe ich im Laufe der Saison verbessert. Ich habe von Spiel zu Spiel gelernt: Mir Situationen und meinen Umgang damit angeschaut und dann im Training den Schwerpunkt darauf gelegt. So konnte ich immer wieder Schritte nach vorne machen.

Wie sehen Deine Tage aktuell aus, mit den ganzen Einschränkungen durch das Virus?

Ich bin viel zuhause, die ganze Zeit eigentlich… Ab und zu spiele ich ein bisschen Playstation, lese einiges, spiele mit meiner Frau Gesellschafsspiele und mache Sachen für die Uni. Ab und zu gehe ich in den Vorhof, damit ich auch mal draußen bin.

Was empfiehlst Du unseren Fans, um sinnvoll Zeit totzuschlagen?

Ich spiele sehr gerne Gesellschaftsspiele, das macht mir sehr viel Spaß. Da meine Frau und ich nur zu zweit sind, spielen wir viel „Quix“ und die Zwei-Spieler-Variante von „Bohnanza“. Auch die Playstation war am Anfang eine gute Alternative. „FIFA“ ist da das einfachste Spiel für Neueinsteiger. Als Buch empfehle ich „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“, von Jonas Jonasson. Und ich habe von Vielen gehört, die jetzt neue Sprachen lernen. Das werden wir schon schaffen – heutzutage gibt es da ja extrem viele gute Möglichkeiten.

Wie hältst Du Dich trotz der ganzen Beschränkungen einigermaßen fit?

Ich war jetzt schon ein paar Mal Joggen, an der Mosel. Und ansonsten mache ich zuhause Workouts aus dem Internet, ich habe da gute Sachen auf dem Handy. Ich arbeite da ohne Geräte, einfach im Wohnzimmer. Ich habe bloß ein paar Bänder zum Stretching und um einzelne Übungen zu machen.

Welches Lied gehört auf eine Motivations-Playlist?

(überlegt lange) Oh Gott. Keine Ahnung. Gute Frage. Das ist immer so schwierig. „The Eye of the Tiger“? (lacht) Nehmen wir das. Ein Klassiker!

Was ist Deine Botschaft an alle Fans da draußen?

Ich wünsche allen Gesundheit und hoffe, dass alle gesund sind. Allen Betroffenen wünsche ich, dass sie es schaffen, gut damit umzugehen. Und soweit Ihr Fans etwas über habt, helft dem Verein! Von dieser schwierigen Zeit sind viele getroffen, wissen, wie schwer es gerade ist. Es wäre super, wenn Ihr uns durch StandAsOne30 helfen könntet!

Alle Informationen zu StandAsOne30 findet Ihr unter https://römerstrom-gladiators.de/standasone30/ bei Facebook und Instagram. Bleibt gesund.