Exit-Interview Till Gloger: „Ich vertreibe mir die Zeit mit meiner Masterarbeit“

Center Till Gloger (27 Jahre) gehörte in der abgelaufenen Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu den konstantesten Spielern im Kader der RÖMERSTROM Gladiators Trier. Nicht nur bei seinem großen Auftritt gegen Schalke 04 (32 Punkte) lieferte Gloger ordentlich ab (15,8 Punkte und 4,8 Rebounds in durchschnittlich 25:56 Minuten pro Partie). Im Exit-Interview feiert er Capital Bra, schwelgt in Erinnerung an den Heimsieg gegen Chemnitz und gibt Tipps gegen die Langeweile.

RÖMERSTROM Gladiators Trier: Till Gloger, wo bist Du gerade?

Till Gloger: Ich bin aktuell noch in Trier und vertreibe mir die Zeit insbesondere mit meiner Masterarbeit. Außerdem lerne ich ein bisschen Spanisch. Manchmal gehe ich auch draußen Laufen oder zumindest an der Mosel spazieren.

Was war Deine erste Reaktion als klar war, dass die Saison beendet ist?

Ich war auf jeden Fall traurig. Es ist sehr schade, gerade wo die spannende Phase doch erst angefangen hätte.

Was war Dein schönster Moment in dieser Saison? Was wirst Du nicht vergessen?

Der Sieg gegen Chemnitz. Da hat man früh in der Saison gesehen, was für ein Potenzial in unserer Mannschaft steckt.

Was war der schwierigste Moment in dieser Saison?

Die Niederlagenserie zwischendurch. Da haben wir vier, fünf Spiele nacheinander verloren und das hat die allgemeine Stimmung dann doch gedrückt.

Wie beurteilst Du Deine eigene Leistung in dieser Saison?

Ich bin im Prinzip ganz zufrieden. Teilweise konnte ich mich verbessern, aber da ist noch Verbesserungspotenzial in einigen Bereichen.

Was hast Du in dieser Saison gelernt oder verbessert?

Was unsere Defense angeht, da habe ich einen guten Schritt nach vorne gemacht. Die Rotationen haben da einfach viel besser gestimmt. In der Offense habe ich bessere Abschlüsse gesucht als im Vorjahr.

Was empfiehlst Du unseren Fans, um sinnvoll Zeit totzuschlagen?

Nehmt euch Zeit für die Familie, bildet euch weiter, soweit das möglich ist. Und genießt auch ab und zu die Natur, geht an die Mosel oder ein bisschen wandern.

Wie hältst Du Dich trotz der ganzen Beschränkungen einigermaßen fit?

Ab und zu mache ich ein Home-Workout, ansonsten ist das ja ziemlich limitiert.

Welches Lied gehört auf eine Motivations-Playlist?

Alle Songs von Capital Bra… (lacht sich kaputt)

Was ist Deine Botschaft an alle Fans da draußen? 

Macht alle mit bei StandAsOne30! Wir brauchen Unterstützung von jedem Einzelnen. Nur so können wir weiter Profibasketball in Trier sehen.Alle Informationen zu StandAsOne30 findet Ihr unter https://römerstrom-gladiators.de/standasone30/ bei Facebook und Instagram. Bleibt gesund.