Gladiators Trier e.V. Logo

NBBL: Niederlage trotz starker Leistung

Mit einer guten Leistung ist die U19 der Gladiators Trier in die neue NBBL-Saison gestartet. Am Ende hieß es dennoch 112:80 für den Gastgeber Team Bonn/ Rhöndorf.

Über 25 Minuten hielten die Gladiatoren gut mit und führten zwischenzeitlich mit bis zu 12 Punkten. Erst ab Mitte des dritten Viertels übernahm das gemeinsame Team der Dragons Rhöndorf und der Telekom Baskets Bonn die Führung.

Head Coach Kevin Ney war mit der Leistung seiner Jungs sehr zufrieden: “Das war ein sehr gutes Spiel. Ich bin stolz, wie die Jungs sich geschlagen haben.” Ursache für die Niederlage war aus Sicht von Ney die fehlende Man Power der Gladiators. “Bonn/Rhöndorf ist ein sehr großes, physisches Team, auch auf den Flügeln. Letztendlich hatten wir auch nicht genug Kraft und Kondition”, so Ney. Dazu kam die Trierer U19 gegen Ende der Partie in Foul Trouble, während der Gastgeber die Mismatches gut nutzte.

Das Ergebnis ist aber letztlich deutlicher als die Partie. Die Gladiatoren zeigten eine geschlossene Team-Leistung. Auch das auf dem Papier Recht eindeutige Scoring mit Kevin Kollmar bei 38 Punkten kam aufgrund der gemeinsamen Anstrengung und gutem Ball Movement zustande.

Auf dieser Leistung wollen die Jung-Gladiatoren in den kommenden Wochen aufbauen.

Für Trier spielten: Kollmar (38 Punkte), Piprek (12), Demmer (10), Hessz (10), Thiemann (6), Blumann (2), Winter (2), Bottermann, Holstein, Pesch.

Beste Scorer von Bonn/Rhöndorf: Müller (21), Völzgen (16), von Seckendorff (15).

Das JBBL-Team verlor ein Testspiel gegen Karlsruhe unterdessen knapp mit 67:72.