Gladiators Trier e.V. Logo

Vier Spiele für den Nachwuchs

Heimspiele für alle Teams des Gladiators Trier e.V., das U16-Team muss in der Jugend-Basketball-Bundesliga sogar zweimal ran. Das ist das Wochenende für den Gladiatoren-Nachwuchs.

Gladiators II und Gladiators U19

Für die Gladiators II steht am Samstag um 15 Uhr ein Heimspiel gegen die EPG Baskets Koblenz II an. 

Die Gladiators U19 tritt am Sonntag erstmals vor eigenem Publikum an, Gegner sind die Metropol Baskets Ruhr, Sprungball ist um 15 Uhr.

Kevin Ney: Bei beiden Teams sind wir in einer toughen Situation, weil unsere großen Spieler verletzt sind. Dadurch, dass das ProA-Spiel nicht stattfindet, können wir auf den Einsatz von Jonathan Almstedt in der Regionalliga hoffen, der als Doppellizenzler bei den Profis aushilft. 

In der NBBL sind wir gegen das große Team aus Bonn ganz gut klargekommen, auch wenn wir klein auf dem Feld standen. Ich würde das also nicht überbewerten. Wir können eventuell auch schnell und vorteilhaft spielen, wenn wir die Missmatches gut ausspielen, sowohl offensiv als auch defensiv. Ich würde mich da über eine Überraschung freuen.

Was am Ende möglich ist, ist aber auch sehr gegnerabhängig. Bei Koblenz ist es sehr unterschiedlich, wie viele Spieler zur Verfügung stehen.“

Gladiators U16

Als letztes Team startet auch die U16 der Gladiators in die neue Saison. Direkt steht ein Doppelspieltag an, den Auftakt macht ein Spiel in Gießen am Samstag, am Sonntag trifft das Team von Pascal Heinrichs dann zuhause auf das Team Südhessen.

Pascal Heinrichs: „Wir starten gleich mit einem Doppelspieltag. Die Gegner sind schwer einzuschätzen. Wir haben gegen Gießen schon gespielt, da haben denen aber einige Leistungsträger gefehlt, das in der JBBL ein großer Unterschied. Ich glaube, wir haben eine ernsthafte Chance, gut zu starten. Wir haben einige Verletzungssorgen, aber das ist für uns nicht entscheidend. Die die da sind, müssen spielen. 

Zum Spiel am Sonntag gegen Südhessen kann ich noch nicht viel sagen, auch sie haben am letzten Wochenende noch nicht gespielt.

Unabhängig von den Gegnern freuen wir uns, dass die Saison endlich losgeht, wir werden jedes Spiel hart spielen, ganz der INVICTUS Philosophie folgen.

Zurzeit kann jedes Spiel das letzte sein, deshalb wollen wir alles reinwerfen und gucken, was passiert.“


Nur Eltern der Spieler, die auf dem Spielberichtsbogen stehen, sind als Zuschauer*innen zugelassen. Die Anmeldung erfolgt über young-gladiators.vereinsticket.de