Coronafall im Nachwuchs der Gladiators Trier. JBBL Spieler positiv auf Coronavirus getestet.

Es besteht kein Zusammenhang zwischen der Infektion im Umfeld der Profis und der positiven Testung im Team der JBBL.

Heute morgen wurde bekannt, dass ein Spieler der U16 – Bundesligamannschaft des Gladiators Trier e.V. mit dem Coronavirus infiziert ist. Die Ansteckung des Spielers erfolgte im privaten Umfeld und ist nicht auf den Trainings- oder Spielbetrieb der Jugendbundesligisten zurückzuführen. Ebenfalls besteht keinerlei Zusammenhang zwischen der Infektion des Jugendspielers und dem positiven Fall aus dem Umfeld der Profispieler der RÖMERSTROM Gladiators.

Obwohl der Spieler bereits seit einigen Tagen nicht mehr am Teamtraining oder dem Spiel der Trierer Jugendspieler teilgenommen hatte, befinden sich alle JBBL-Spieler, die am vergangenen Donnerstag trainiert haben in häuslicher Quarantäne. „Genau wie bei den Profis steht natürlich auch hier die Gesundheit aller Spieler, Trainer und Betreuer an höchster Stelle. Daher sind die Jungs, die im Training Kontakt mit dem positiv getesteten Spieler hatten, bereits alle in häuslicher Quarantäne“, sagt e.V.-Vorsitzender Peter Hoffenbach.

Für die nächsten zwei Wochen werden die U16-Bundesligisten der Gladiators demnach nicht trainieren oder spielen können. Die anstehenden Spiele in der Jugend-Basketball-Bundesliga werden vorerst verschoben. Wann die Spiele der Nachwuchsgladiatoren nachgeholt werden, steht aktuell noch nicht fest.