Heimniederlage gegen die Artland Dragons. RÖMERSTROM Gladiators unterliegen mit 77:89.

Bester Trierer Werfer war Brody Clarke mit 16 Punkten. Nächstes Spiel am Mittwoch in Tübingen.

Mit Chase Adams, Kevin Smit, Thomas Grün, Jonathan Dubas und Robert Nortmann als Starting Five starteten die Gladiatoren in ihr Heimspiel gegen die Artland Dragons. Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Teams einige Augenblicke lang ab und das Spiel nahm nur wenig Tempo auf. Die Dragons trafen etwas hochprozentiger aus dem Feld und erspielten sich so nach acht Spielminuten eine 15:19 – Führung. Diese gelang es bis zum Ende des ersten Viertels auf 17:24 auszubauen.

Das zweite Viertel begann für die Gladiatoren mit besseren offensiven Rotationen um freie Würfe zu kreieren und diese auch zu treffen. So gelang es den Quakenbrücker Vorsprung auf 25:30 zu verkürzen. Die Dragons erhöhten nun offensiv auch nochmal den Druck und spielten clever ihre Missmatches aus. Vor allem Gerel Simmons lief nun heiß und hatte bereits in den ersten zwei Vierteln 20 Punkte erzielt. Durch seine offensive Gefahr hatten nun auch die übrigen Dragons viele freie Würfe und zogen zum Ende der ersten Halbzeit auf 38:54.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit suchten die Gladiatoren vermehrt Brody Clarke als Anspielstation. Dieser konnte sich mehrmals gut am Brett durchsetzen und den Rückstand der Trierer etwas verkürzen. Das Spiel war nun sehr zerfahren und beide Teams suchten sichere Abschlüsse nah am Korb. Auf Seiten der Dragons waren es immer wieder Simmons und Oehle die im Zusammenspiel kaum zu stoppen waren. So stand es nach drei Vierteln 60:70 aus Trierer Sicht. 

Im letzten Viertel erhöhten die Gladiatoren offensiv nochmal das Tempo und kamen nochmal heran. Ein deutlich schnelleres Umschaltspiel und harte Defensive brachte die Trierer nun nochmal ins Spiel. Nun übernahm Gerel Simmons wieder die Kontrolle auf Seiten der Dragons und sorgte mit drei schnellen und schwierigen Dreiern für eine 75:89 Führung kurz vor Schluss der Partie. Diesen Rückstand gelang es nicht mehr aufzuholen und so mussten sich die RÖMERSTROM Gladiators letztlich mit 77:89 gegen die Artland Dragons.

Marco van den Berg, Headcoach RÖMERSTROM Gladiators Trier: „Ich bin absolut nicht mit unserem Einsatz in der ersten Halbzeit zufrieden. Da müssen wir deutlich aggressiver agieren. Wir geben unser Ziel, die Playoffs, natürlich nicht auf und werden weiter alles dafür geben diese zu erreichen.“

Für Trier spielten: Chase Adams (14 Punkte), Kevin Smit (14), Rupert Hennen (4), Jonas Grof (2), Thomas Grün (9), Jonathan Almstedt (9), Brody Clarke (16), Robert Nortmann (6), Vincent Hennen (0) und Jonathan Dubas (3).

Beste Werfer Artland Dragons: Gerel Simmons (33 Punkte), Robert Oehle (20) und Danielius Lavrinovicius (10).