Erstes Heimspiel der neuen Saison. RÖMERSTROM Gladiators Trier empfangen die Uni Baskets Paderborn. Nach 566 Tagen erstmals wieder Fans in der Arena Trier.

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in Bremerhaven geben die Gladiatoren am Samstag (25.09.2021 / 19:30 Uhr) ihre Heimpremiere in der Arena Trier.

Es fühlt sich wie eine Ewigkeit an, seitdem das letzte Mal Fans ein Heimspiel der RÖMERSTROM Gladiators besuchen konnten. Nun ist es endlich wieder soweit. Im Rahmen der 26. Coronabekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz ist es möglich, bis zu 4.500 Zuschauer in der Arena Trier empfangen zu können. Umso größer ist auch die Vorfreude bei den Spielern, Coaches und Verantwortlichen der Trierer Profibasketballer.

”Wir können es kaum erwarten, am Samstag endlich wieder vor unseren Fans in der Arena zu spielen. Der erste Spieltag in Bremerhaven hat Lust auf mehr gemacht und wir wollen nun – gemeinsam mit unseren Fans – gegen Paderborn den ersten Heimsieg und einen gelungenen Saisonstart feiern. Wir dürfen die Uni Baskets jedoch nicht unterschätzen, denn auch sie sind mit einem überzeugenden Sieg in die neue Spielzeit gestartet“, sagt Geschäftsführer Andre Ewertz.

Mit 98:81 schlugen die Paderborner das Team Ehingen Urspring in eigener Halle. Vor allem Neuverpflichtung Jordan Barnes zeigte mit 32 Punkten und 9 Assists, dass er das Potential mitbringt, zu einem der besten Aufbauspieler der ProA zu gehören. Aber auch die beiden US-Amerikaner Jackson Trapp (Flügel) und Brad Greene (Center) zeigten solide Vorstellungen und sollten von der Trierer Defensive besonders im Auge behalten werden. Ein weiterer wichtiger Neuzugang der Westfalen – Lars Lagerpusch – fehlte im ersten Spiel verletzt und ob er in Trier sein Debüt für die Uni Baskets geben kann, ist noch unklar. Auch auf Trierer Seite kann erst kurzfristig entschieden werden ob und wie lange Derrick Gordon, Dan Monteroso, Enosch Wolf und Jonas Niedermanner das Parkett betreten können. 

„Wir haben großen Respekt für die Arbeit, die in Paderborn seit Jahren geleistet wird. An den Neuzugängen Barnes und Greene beispielsweise erkennt man, wie klug die Paderborner im Sommer an ihrem Kader gearbeitet haben. Das Spiel gegen Ehingen hat gezeigt, dass die Uni Baskets sehr variabel und vielseitig agieren können, darauf müssen wir vorbereitet sein. Wir freuen uns auf ein tolles ProA-Spiel in unserer Arena – endlich wieder gemeinsam mit unseren Fans im Rücken, die uns nochmal einen gewaltigen Push geben werden“, sagt Headcoach Marco van den Berg zum ersten Heimgegner der Gladiatoren.

Die Rückkehr der Fans in die Arena Trier funktioniert nur unter gewissen Regeln, die die 26. Coronabekämpfungsverordnung vorgibt. Hierzu gehören der 2G-Einlass, durch den ausschließlich vollständig geimpften oder genesenen Personen Zutritt zur Arena gewährt werden darf. Dadurch wird es keine Abendkasse an der Arena Trier geben, über aushängende QR-Codes oder einen Besuch des Online-Ticketshops können jedoch noch vor Ort Karten gebucht und über das Handy verwendet werden. Eine Maskenpflicht besteht nur auf den Wegen in der Arena Trier, am Platz kann die Maske dann abgenommen werden. Das beschränkt auch den Verzehr von Speisen und Getränken auf den eigenen Sitzplatz, die Verkaufsstellen in der Arena werden normal geöffnet sein.