„Für die größtmögliche Sicherheit unserer Fans“. RÖMERSTROM Gladiators Trier müssen das Hygienekonzept für die Heimspiele anpassen.

Aufgrund der 29. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz müssen die Trierer Profibasketballer Verschärfungen am Einlass und während des Spiels vornehmen.

Am Samstag, den 04.12.2021, tritt in ganz Rheinland-Pfalz die 29. Corona-Bekämpfungsverordnung in Kraft. Diese Verordnung bringt neue Hygienevorschriften für Großveranstaltungen mit sich, unter welche die Heimspiele der RÖMERSTROM Gladiators in der Arena Trier fallen. Der Beschluss der Landesregierung sieht vor, dass die Zuschauerzahl einer Großveranstaltung in geschlossenen Räumen auf 30% der Gesamtkapazität beschränkt werden muss. Dies bedeutet im Falle der Arena Trier vorerst eine Maximalauslastung von 1.800 Zuschauern. Dazu gilt bei den Heimspielen der Gladiatoren bereits ab Sonntag – dem Sparkasse Trier Spieltag gegen die Itzehoe Eagles (17:00 Uhr) – eine Verschärfung der Einlassregelung auf 2G+. Demnach muss neben dem Impf- oder Genesungsnachweis auch ein tagesaktueller und negativer Test vorgezeigt werden, um die Arena betreten zu dürfen. Zuschauer, die bereits ihre Auffrischungsimpfung erhalten haben, brauchen KEINEN negativen Test vorzuzeigen, da dieser durch den Nachweis über die Booster-Impfung ersetzt wird. Auch eine Ausweitung der Maskenpflicht ist in der Landesverordnung vorgeschrieben, sodass nun auch während des Spiels am Platz eine OP- oder FFP2-Maske getragen werden muss. Ausschließlich zum Verzehr von Speisen und Getränken kann die Maske kurzzeitig abgenommen werden. Ausnahmeregelungen gelten für Minderjährige, die unter 12 Jahren und 3 Monaten als geimpft gelten, bis 17 Jahre wird ein 3G-Nachweis zum Einlass benötigt. Personen die sich nachweislich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, sind ebenfalls den geimpften und genesenen Personen gleichgestellt.

„Die neue Landesverordnung gibt uns klare Vorgaben, die wir bei unseren Heimspielen umzusetzen haben. Diese dienen der größtmöglichen Sicherheit, die wir unseren Gästen in der Arena Trier bieten möchten und müssen. Daher werden wir vorerst ein paar Verschärfungen rund um die Heimspiele vornehmen und hoffen sehr, dass sich die Lage bald wieder entspannt“, sagt Geschäftsführer Achim Schmitz zu den notwendigen Anpassungen am Hygienekonzept der RÖMERSTROM Gladiators.

Die negativen Testergebnisse dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen von einer zertifizierten Teststelle ausgestellt worden sein, Selbsttestungen vor Ort sind nicht zulässig. Zwar werden an der Arena Trier kurzfristig Testangebote geschaffen, zum einen durch eine verlängerte Öffnung des Testcenters in der Arena selbst und einem Testmobil des Roten Kreuzes, diese sind in ihren Kapazitäten aber stark begrenzt. Daher wird eine Testung am Vortag oder Sonntags bei einer anderen Teststelle empfohlen. Die Standorte und Öffnungszeiten der Teststellen sind auf der Website der Stadt Trier einsehbar. Um einen zügigen und reibungslosen Einlass zu gewährleisten, werden die Zuschauer gebeten, 2G-Nachweis, Ticket, Testergebnis oder Nachweis über Boosterimpfung und Personalausweis frühzeitig bereitzuhalten. Die Ergebnisse der Teststellen vor Ort, aber auch an anderen Standorten werden über die IMNU App versendet, daher sollte die App bereits auf dem Smartphone installiert sein um Verzögerungen zu vermeiden.