Auswärtsspiel beim Vizemeister. RÖMERSTROM Gladiators treten bei den Bayer Giants Leverkusen an.

Am 23.12.2021 (19:30 Uhr) geht es für die Gladiatoren im Rheinland um die nächsten wichtigen Punkte in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Auswärtsspiel am 23.12., Heimspiel am 26.12. und wieder eine Auswärtspartie am 02.01. – ruhig und besinnlich wird es bei den RÖMERSTROM Gladiators über die kommenden Feiertage kaum. Die drei letzten Spieltage der Hinrunde folgen Schlag auf Schlag, umso wichtiger wird es für die Trierer Profibasketballer einen zufriedenstellenden Jahres- und Hinrundenabschluss auf das Parkett zu bringen. Die erste schwere Prüfung wartet einen Tag vor Heiligabend in Leverkusen auf die Gladiatoren, wenn es gegen den letztjährigen Vizemeister der ProA geht. Die Bayer Giants verzichteten auf den Aufstieg in die BBL und wollen auch dieses Jahr zu den Top-Teams der BARMER 2. Basketball Bundesliga gehören. Bisher sind sie mit diesem Auftrag auch sehr erfolgreich und stehen nach 13 Spieltagen mit acht Siegen auf dem vierten Tabellenplatz – also drei Plätze vor den Gladiatoren aus Trier.

Statistisch auffälligste Akteure der Leverkusener sind Point Guard Quentin Goodin, Flügel Luis Figge, sowie der bereits letztes Jahr im Rheinland aktive JJ Mann. Guard Goodin führt mit 15,1 Punkten pro Spiel die interne Scoringliste der Giants an, Figge (13,3 PpS) und Mann (12,5 PpS) liefern am meisten Unterstützung in der Offensive. Aber auch US-Flügel Spencer Reaves, der aus Jena gekommene Melvin Jostmann sowie die beiden Big Men Dennis Heinzmann und Marko Bacak haben ihre Fähigkeiten mehrmals in dieser Saison unter Beweis stellen können. Insgesamt wartet mit den Bayer Giants ein körperlich sehr starkes Team auf die Gladiatoren, die die starke Physis der Trierer auf jeden Fall mitgehen können. Vor allem das Duell um die Rebounds und die Trefferquote aus dem Drei-Punkte-Bereich können über Sieg oder Niederlage in diesem Topspiel entscheiden. Auf Trierer Seite fehlen immer noch Derrick Gordon und Dan Monteroso, dessen Heilungsverlauf sich verzögert und der in Leverkusen definitiv noch nicht wieder eingreifen kann. 

„Mit Leverkusen erwartet uns eine sehr offensivstarke Mannschaft – ähnlich wie zuletzt in Rostock. Sie sind darauf bedacht die Gegner zu Ballverlusten zu zwingen und diese eiskalt auszunutzen. Mit Mann, Goodin, Figge, Reaves  und Jostmann haben sie eine mittlerweile gut eingespielte Truppe, die sehr konsequent die gewünschte Offensive spielt. Es ist eine wirklich schöne Herausforderung für uns. Wir müssen schauen wie weit wir nach der Rückkehr von Austin und Enosch sind und wollen natürlich die Punkte mit nach Trier nehmen – auch um den Abstand auf die Tabellenspitze wieder zu verkürzen“, sagt Gladiators-Headcoach Marco van den Berg. Das Spiel im Rheinland wird wie gewohnt live und kostenlos im Stream bei Sportdeutschland.tv zu sehen sein, Tip-Off in der Ostermann-Arena ist um 19:30 Uhr.