Kurzfristige Anpassung am Hygienekonzept bei Heimspielen der RÖMERSTROM Gladiators in der Arena Trier. Maskenpflicht am Sitzplatz entfällt.

Neue Corona Verordnung ermöglicht weitere Lockerungen für Großveranstaltungen im Innenbereich. Aktuelle Einlassregelungen bleiben vorerst bestehen.

Erneut können die RÖMERSTROM Gladiators Lockerungen an ihrem Hygienekonzept für die Heimspiele in der Arena Trier umsetzen. Nachdem zuletzt bis zu 2.000 Zuschauer die Heimauftritte der Trierer Profibasketballer besuchen durften, fällt nun mit der Maskenpflicht am Platz die nächste Einschränkung. Laut Corona Verordnung ist das Entfallen der Maskenpflicht am Platz jedoch nur bei Veranstaltungen möglich, die eine Zuschauerzahl von bis zu 2.000 Personen nicht überschreitet. Somit bleiben Kapazitätsgrenze und auch der 2G+ Einlass erst einmal unverändert bestehen, einzig die Maskenpflicht am Sitzplatz entfällt.

„Die Aufhebung der Maskenpflicht ist für uns der nächste Schritt in Richtung Normalität und damit ein sehr guter Schritt. Ohne dauerhaft eine Maske tragen zu müssen, können wir unseren Fans das Erlebnis Basketball in Trier besser präsentieren und hoffen, dass es so sogar noch lauter wird als in den letzten Spielen vor heimischem Publikum. Wir haben uns als RÖMERSTOM Gladiators dazu entschieden bei unserem nächsten Heimspiel am Sonntag gegen die Artland Dragons noch bei der 2G+ Regelung und der Beschränkung von 2.000 Fans zu bleiben. Dies ist auf die Kurzfristigkeit der Neuerungen zurückzuführen und der Tatsache, dass der Ticketverkauf für Artland unter den bisher geltenden Bedingungen stattfand. Für das darauffolgende Heimspiel gegen Phoenix Hagen, am 13.03., werden wir mit der Stadt Trier besprechen, welche Lockerungen wir zusätzlich auf den Weg bringen können“, sagt Geschäftsführer Andre Ewertz.