Auswärtssieg im letzten regulären Saisonspiel. RÖMERSTROM Gladiators Trier schlagen das TEAM EHINGEN URSPRING mit 101:69.

Bester Trierer Werfer war Dan Monteroso mit 23 Punkten. Beginn der Playoffs aufgrund der Rostocker Quarantäne noch nicht final terminiert.

Im letzten regulären Saisonspiel begannen Garai Zeeb, Parker van Dyke, Jonas Grof, Enosch Wolf und Radoslav Pekovic als Starting Five der Gladiatoren. Die Trierer starteten gut in die Partie und spielten ihre körperliche Überlegenheit unter dem Korb clever aus. So stand es nach vier gespielten Minuten bereits 0:9 für die Gäste von der Mosel. Die Ehinger reagierten schnell und schafften es, die Trierer Offensive immer wieder entscheidend zu stören und die Pässe unter den Korb zu verhindern. Nach dem ersten Viertel zeigte die Anzeigetafel ein 9:16 aus Ehinger Sicht.

Im zweiten Viertel fanden die Ehinger schnell in ihren offensiven Rhythmus und zeigten, dass sie sich gut aus der ProA verabschieden wollen. Einige Unkonzentriertheiten auf Trierer Seite sorgten dafür, dass der Vorsprung stetig kleiner wurde und Ehingen zur Mitte des zweiten Viertels wieder im Spiel war (23:25, 14. Spielminute). Hierauf fanden die Gladiatoren nun die richtige Antwort und forcierten erneut das Spiel über die körperlich überlegenen Big Men Enosch Wolf und Radoslav Pekovic. Derrick Gordon, der nach langer Verletzungspause sein Comeback gab, sorgte mit einem Floater für die erste zweistellige Führung der Trierer (25:35, 16. Spielminute). Dennoch hatten die Gladiatoren weiterhin zu wenig Kontrolle über das Spiel und leisteten sich weiterhin Flüchtigkeitsfehler. So blieb das Spiel bis zur Halbzeit offen, mit einem 33:41 ging es für beide Mannschaften in die Kabine.

Der Start in die zweite Hälfte gehörte wieder den Gastgebern, die schnell auf 37:41 aufschließen konnten. Vor allem von außen trafen die jungen Akteure der Hausherren sehr stark und hielten sich somit im Spiel. Der zweite Rückkehrer an diesem Abend – Kapitän Thomas Grün – sorgte mit ebenfalls starken Quoten von außen dafür, dass die Gladiatoren erneut etwas davonziehen konnten (40:52, 24. Spielminute). Ehingen kam nun vor allem über Freiwürfe zu sicheren Punkten, Mitte des dritten Viertels sprach die Freiwurfstatistik eine deutliche Sprache – 27 Ehinger Freiwürfen standen nur fünf Trierer Versuche von der Foullinie entgegen. Dies wirkte sich natürlich auch auf die Foulbelastung aus, die die Gladiatoren zu vielen Wechseln zwang. Bis zum Ende des dritten Viertels fanden die Moselstädter jedoch immer besser in die Partie und führten vor dem letzten Viertel mit 56:71.

Im vierten Viertel zeigte die Mannschaft von Pascal Heinrichs dann ihre große Stärke und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und forcierte das Inside-Out-Spiel, durch das vor allem Jonas Niedermanner und Parker van Dyke immer wieder freie Würfe von außen bekamen und verwandelten. Ein starkes letztes Viertel sorgte letztlich für den deutlichen 69:101 Auswärtserfolg beim TEAM EHINGEN URSPRING. Center Austin Wiley ging leicht angeschlagen in die Partie und wurde über die gesamte Spielzeit geschont, Jonas Grof, der früh in der Partie leicht umknickte wurde ebenfalls nicht mehr eingesetzt. Topscorer auf Trierer Seite war Dan Monteroso, der bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte 23 Punkte auflegte und vor allem im letzten Viertel von den Ehingern nicht zu stoppen war. Wann und gegen wen es für die RÖMERST’ROM Gladiators in den Playoffs weitergeht ist von den Ergebnissen der Karlsruhe LIONS abhängig, die noch zwei Partien zu absolvieren haben – eine davon gegen die Rostock Seawolves, die sich nach einem Corona-Ausbruch im Team in Quarantäne befinden.

Pascal Heinrichs, Headcoach RÖMERSTROM Gladiators Trier: „Erstmal ein riesiges Dankeschön an die vielen mitgereisten Fans! Besonders wenn man bedenkt, dass wir schon sicher in den Playoffs waren und Ehingen keine kurze Fahrt ist, ist es einfach super, so eine Unterstützung in fremder Halle zu erfahren. Wir waren Favorit, mussten aber die Balance finden zwischen dem Schonen einzelner Spieler, einigen taktischen Maßnahmen, um nicht zu viel zu verraten und das Spiel zu gewinnen. Letztlich haben wir das Spiel souverän gewonnen und freuen uns jetzt auf die Playoffs“.

Für Trier spielten: Derrick Gordon (5 Punkte), Dan Monteroso (23), Garai Zeeb (0), Parker van Dyke (13), Enosch Wolf (8), Jonas Grof (0), Thomas Grün (6), Jonas Niedermanner (11), Jonathan Almstedt (13), Brody Clarke (11), Radoslav Pekovic (11 / 13 Rebounds) und Austin Wiley (DNP). 

Beste Werfer TEAM EHINGEN URSPRING: Maximilian Langenfeld (20 Punkte), Daniel Zdravevski (10) und Takiula Fahrensohn (9).