Eigengewächs verlängert Vertrag. Jonathan Almstedt bleibt bei den RÖMERSTROM Gladiators Trier.

Der 22-Jährige unterschreibt einen Vertrag über zwei Jahre und geht in seine dritte Saison als Profibasketballer bei den Gladiatoren.

Mit Jonathan Almstedt können die Verantwortlichen der RÖMERSTROM Gladiators Trier das nächste Puzzleteil für den ProA-Kader der Saison 2022/23 präsentieren. Der 2,08 Meter große Power Forward verlängert für zwei weitere Jahre an der Mosel und absolviert damit seine dritte und vierte Profisaison im Trikot der Gladiatoren. Vor allem durch seinen starken Wurf, den er auch in engen und wichtigen Situationen eiskalt treffen kann, hat sich Almstedt bereits in seiner ersten Saison als Profispieler bei den Gladiatoren empfohlen. In der abgelaufenen Spielzeit konnte er diese Leistung bestätigen und war fester Bestandteil der Rotation von Headcoach Pascal Heinrichs. Ausgebildet wurde Almstedt, der neben seiner Basketballkarriere an der Universität Trier studiert, beim saarländischen Kooperationspartner, den Saarlouis Sunkings. Nach seinem Wechsel in die Jugendabteilung des Gladiators Trier e.V. folgte dann zeitnah der Sprung zu den Profis der RÖMERSTROM Gladiators.

„In den letzten zwei Saisons hat Jonathan gezeigt, dass er bereit ist als Profispieler in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu bestehen. Wir alle sind mit seiner Entwicklung sehr zufrieden und haben natürlich auch Erwartungen an ihn, was die kommende Saison betrifft. Wir freuen uns sehr, dass er bei uns bleibt und hier seine nächsten Schritte gehen möchte. Er ist ein toller Kerl, der in der Region zuhause ist, neben dem Basketball bei unserem Partner, der Universität Trier, studiert und aus der eigenen Jugend den Sprung zu den Profis geschafft hat“, sagt Geschäftsführer Andre Ewertz zur Vertragsverlängerung mit Eigengewächs Almstedt.

Auch Cheftrainer Heinrichs zeigt sich zufrieden über die Verlängerung mit dem Big Man und sagt: „Johnny hat sich super entwickelt und bewiesen, dass er INVICTUS ist. Er war immer bereit und hat über die Saison große Fortschritte gemacht. Es war völlig klar, dass wir länger mit ihm zusammenarbeiten wollen, daher freue ich mich, dass er bei uns bleibt. Wir wollen Spieler weiterentwickeln und er wird in der kommenden Saison definitiv eine größere Rolle erhalten. In der vergangenen Saison hat uns das Shooting von außen etwas gefehlt, da wird er uns auf den großen Positionen definitiv helfen können“.

„Ich freue mich sehr weiter Teil der Gladiators zu sein und bin Pascal und dem Management sehr dankbar dafür, diese Möglichkeit zu bekommen. Ich glaube, dass die Situation in Trier in meiner momentanen Situation am besten ist, sowohl basketballerisch, als auch privat mit der Uni und meiner Familie in der Nähe. Ich freue mich auf neue und alte Teamkollegen von denen ich weiter lernen kann und so den nächsten Schritt in meiner noch jungen basketballerischen Entwicklung machen kann. Mein Ziel ist es eine größere Rolle im Team zu übernehmen und so einen möglichst erfolgreichen Basketball zu spielen und die Arena mit den Fans wieder zum Beben zu bringen“, sagt Jonathan Almstedt zu seiner Verlängerung.